E-Zigaretten und Raucherentwöhnung | happilyeverafter-weddings.com

E-Zigaretten und Raucherentwöhnung

Gesundheitsrisiken beim Rauchen

Es wird geschätzt, dass allein in den Vereinigten Staaten 1200 Menschen täglich an rauchbedingten Krankheiten sterben. Weltweit sind etwa 5 Millionen Todesfälle pro Jahr mit Tabak verbunden. Lungenkrebs ist einer der Haupttodesursachen und die Hauptursache für Krebssterblichkeit bei Männern weltweit. Mehrere Studien zeigen, dass das Rauchen von 20 Zigaretten pro Tag für 20 Jahre einen Raucher zu einem Hauptkandidaten für Lungenkrebs macht.

Elektronische-Zigarette-in-Hand.jpg

Zusätzlich zu Nikotin enthält Tabak mehrere toxische krebserregende Substanzen, die über die ausgedehnte Expositionsdauer die Wahrscheinlichkeit einer Krebsentstehung dramatisch erhöhen. Nikotin selbst macht süchtig, aber nicht krebserregend - die wirklich gefährlichen Chemikalien sind die Bestandteile des Tabakteers.

Raucherentwöhnungsprodukte

Die meisten Raucher kämpfen, wenn sie versuchen, die Tabaksucht zu beenden. Trotz der wachsenden Zahl von Entwöhnungshilfen bleibt die Zahl der Personen, die im ersten Anlauf erfolgreich Zigaretten abladen, gering. Rauchen gilt als suchterzeugender als viele illegale Drogen wie Cannabis und Amphetamine.

Die Produkte zur Raucherentwöhnung zielen primär darauf ab, die Entzugserscheinungen zu reduzieren. Diese Produkte werden für kurze Zeit verwendet und umfassen verschiedene verschreibungspflichtige Medikamente und einige rezeptfreie Produkte . Nikotinhaltige Lutschtabletten und Kaugummis sind in vielen Apotheken und Geschäften erhältlich, meist werden sie mit Süßungsmitteln versetzt. Transdermale Nikotinpflaster haben den Vorteil einer lang anhaltenden Wirkung und stören keine körperliche Aktivität. Nasenspray und Inhalator werden ebenfalls verwendet, sie neigen dazu, schneller Nikotin im Vergleich zu anderen Produkten zu liefern.

Einige der am häufigsten verwendeten verschreibungspflichtigen Medikamente zur Raucherentwöhnung gehören Chantix (Vareniclin Tartrat) und Zyban (Buproprion). Chantix verringert das Verlangen nach Nikotin und reduziert auch die Entzugserscheinungen. Zyban gehört zur Klasse der Antidepressiva und hilft bei der Raucherentwöhnung.

E-Zigarette: wie es funktioniert?

E-Zigarette ist eine der neueren Ergänzungen des Arsenals der Werkzeuge, die den Rauchern zur Verfügung stehen, die für einen gesünderen Lebensstil streben. Es wurde zuerst von einer chinesischen Firma namens Ruyan im Jahr 2000 entwickelt und gewann langsam an Popularität als wirkungsvolle Waffe gegen die Rauchsucht. Es kam 2007 auf den US-Markt und seitdem hat es vielen Menschen auf der ganzen Welt geholfen, mit dem Rauchen aufzuhören.

Der Dampf, der von der E-Zigarette produziert wird, enthält Nikotin, die Hauptkomponente hinter der Tabakabhängigkeit, hat aber keine anderen gefährlichen Komponenten wie Teer, die im üblichen Zigarettenrauch sehr häufig vorkommen. E-Zigaretten imitieren den Prozess des Rauchens näher als andere Stilmittel. Sie versorgen Raucher mit Nikotin durch den üblichen Inhalationsweg und in Form von Hits, die mit jedem Zug verbunden sind. Das Gerät wird manchmal auch als elektronisches Nikotinliefersystem (ENDS) bezeichnet.

Lesen Sie mehr: Enthüllung von zehn wenig bekannten Fakten über E-Zigaretten

Die Vorrichtung verwendet ein Heizelement, das eine nikotinhaltige flüssige Lösung verdampft. Die Flüssigkeit, E-Saft oder E-Flüssigkeit genannt, ist eine Lösung von Propylenglykol und / oder Polyethylenglykol mit konzentrierten Aromen. Einige E-Zigaretten sind entworfen, um das Nikotin freizugeben, und einige werden gemacht, um nur einen verdampften Geschmack freizugeben. Die nikotinhaltigen elektronischen Zigaretten geben im Vergleich zu normalen Zigaretten eine geringere Menge an Nikotin frei, und die freigesetzte Menge variiert zwischen verschiedenen Marken.

#respond