Magen (Magen) Krebs Risiken Faktoren, Symptome und Behandlung | happilyeverafter-weddings.com

Magen (Magen) Krebs Risiken Faktoren, Symptome und Behandlung

Was ist Magenkrebs?

Magenkrebs bezieht sich auf das abnormale und unkontrollierte Wachstum von Zellen und Geweben, die im Magen vorhanden sind. Der Magenkrebs beginnt im allgemeinen von der innersten Schicht des Gewebes, die den Magen auskleidet, und breitet sich in unterschiedlichem Tempo auf die anderen Schichten aus.

Adenokarzinom des Magens gilt als die am häufigsten auftretende Krebsart auf der ganzen Welt. Die Inzidenz von Magenkrebs ist in den asiatischen Ländern und insbesondere in Japan und China viel höher. Interessanterweise ist die Rate von Magenkrebs in den USA rückläufig, was auf die gesünderen Lebenspraktiken in den letzten Jahren zurückgeführt werden kann.

Allerdings sind Krebserkrankungen des oberen Teils des Magens aufgrund der erhöhten Häufigkeit von Fettleibigkeit und Erkrankungen wie der gastroösophagealen Refluxkrankheit (GERD) auf dem Vormarsch.

Wer ist gefährdet, Magenkrebs zu entwickeln?

Die genaue Ursache für das Auftreten von Magenkrebs ist nicht bekannt. Mehrere Faktoren, die unten aufgeführt sind, wurden jedoch mit einem erhöhten Risiko für Magenkrebs in Verbindung gebracht.

Magenkrebs wird häufiger bei Männern als bei Frauen festgestellt. Erwachsene über 55 Jahre haben generell ein erhöhtes Risiko, an Magenkrebs zu erkranken. Afroamerikaner hatten eine höhere Inzidenz von Magenkrebs im Vergleich zu Kaukasiern.

Es wurde festgestellt, dass die Ernährung eine entscheidende Rolle beim Auftreten von Magenkrebs spielt. Personen, die eine erhöhte Menge an geräucherter, gesalzener oder eingelegter Nahrung zu sich nehmen, wiesen ein höheres Risiko auf, an Magenkrebs zu erkranken. Darüber hinaus war eine Ernährung, die reich an Salz und Nitraten und arm an Vitaminen wie A und C ist, auch mit einem erhöhten Risiko für Magenkrebs verbunden. Die Inzidenz von Magenkrebs war bei Personen, die reiche Mengen an Obst und Gemüse konsumierten, sehr gering.

Bestimmte zugrunde liegende Erkrankungen wie Vitamin B12-Mangelanämie, Entzündungszustände des Magens und das Vorhandensein von Polypen im Magen erhöhen das Risiko, Magenkrebs zu entwickeln. Es wurde auch festgestellt, dass Infektionen durch einen Mikroorganismus, der als H. Pylori bekannt ist, das Risiko von Magenkrebs bei bestimmten Individuen erhöhen.

In einigen seltenen Fällen wurden Magenkrebs in der Familie festgestellt. Es besteht auch ein erhöhtes Risiko für Magenkrebs, wenn er in der Vergangenheit Magenkrebs, Strahlentherapie in der Bauchregion oder Operationen des Magens hatte. Bestimmte genetische Störungen wie das Li-Fraumeni-Syndrom können auch mit Magenkrebs in Verbindung gebracht werden.

Die Häufigkeit von Magenkrebs war bei Individuen, die rauchten, viel höher als bei Personen, die nicht geraucht hatten.

Was sind die Symptome von Magenkrebs?

Magenkrebs ist durch eine Vielzahl von Anzeichen und Symptomen gekennzeichnet. In vielen Fällen sind die Symptome den allgemeinen Zuständen, wie Magenreizung, sehr ähnlich, was es schwierig machen kann, in früheren Stadien diagnostiziert zu werden.

Bauchschmerzen sind in der Regel das häufigste Symptom bei Magenkrebs. Ein Gefühl der Fülle oder aufgebläht nach nur einer kleinen Mahlzeit ist ebenfalls vermerkt. Andere Symptome können Erbrechen, Übelkeit, Erbrechen, Müdigkeit und unbeabsichtigte Gewichtsabnahme sein. Appetitlosigkeit, schlechter Geruch und übermäßige Blähungen können die Symptome bei bestimmten Betroffenen sein. In einigen Fällen kann Erbrochenes, das Blut enthält, auch das Vorhandensein von Magenkrebs anzeigen.

Magenkrebs wird auf der Grundlage der umfassenden Überprüfung der festgestellten Anzeichen und Symptome, der körperlichen Untersuchung und bestimmter Bildgebungs- und Laborverfahren diagnostiziert. Das Betrachten des Magens mit speziellen bildgebenden Verfahren wie Endoskopie, CT-Scanning und Laborverfahren wie Biopsie des Magengewebes ist nützlich bei der Diagnose der Anwesenheit und auch bei der Bestimmung der Schwere von Magenkrebs.

Wie wird Magenkrebs behandelt?

Die Behandlung von Magenkrebs hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie dem Stadium des Magenkarzinoms, der Schwere des Magenkarzinoms, dem Ausmaß der Ausbreitung auf benachbarte Regionen, dem Alter des betroffenen Individuums, dem Vorhandensein anderer damit verbundener Störungen und dem allgemeinen Gesundheitszustand des betroffenen Individuums . Der Behandlungsplan ist für jeden Fall individualisiert.

Die chirurgische Entfernung der betroffenen Teile des Magens ist die am häufigsten verwendete Methode zur Behandlung von Magenkrebs. Die Menge der Teile des Magens, die entfernt werden, basiert auf der Schwere des Magenkrebses und seiner Ausbreitung auf benachbarte Gewebe. In leichten bis mittelschweren Fällen können nur die betroffenen Regionen des Magens operativ entfernt werden.

In schweren Fällen muss der komplette Magen entfernt werden. In solchen Fällen ist die Speiseröhre (Speiseröhre) mit dem Dünndarm verbunden, um den Verdauungsprozess zu unterstützen. Personen mit vollständiger Entfernung des Magens müssen möglicherweise bestimmte spezifische Diätpläne befolgen und können auch den Verzehr von Nahrungsergänzungsmitteln und Vitaminen erfordern.

Eine Strahlentherapie, die eine kontrollierte Bestrahlung der Bauchregion mit Röntgenstrahlen beinhaltet, kann bei der Behandlung von Magenkrebs in bestimmten Fällen nützlich sein. In anderen Fällen kann eine Chemotherapie empfohlen werden, die den Konsum von Krebsmedikamenten erfordert. Eine Chemotherapie kann in Kombination mit einer Operation empfohlen werden, bei der sie entweder vor der Operation beraten werden kann, um die Größe des Krebses zu verringern, oder nach einer Operation zur Behandlung von Restkrebs empfohlen werden kann.

Alternative Therapien wie Beratung, Verhaltenstherapie, Hypnotherapie und andere verwandte Therapien können bei der Linderung der mit Magenkrebs verbundenen Symptome nützlich sein und können dem Individuum auch dabei helfen, die herkömmliche Behandlung, die verabreicht wird, gut zu bewältigen.

Lesen Sie mehr: Vom Krebs weggehen

Wie kann Magenkrebs verhindert werden?

Es gibt keine spezifischen Ursachen, die mit Magenkrebs zusammenhängen, und daher sind die vorbeugenden Maßnahmen verallgemeinert. Bestimmte Veränderungen im Lebensstil und in der Ernährungspraxis haben sich als hilfreich bei der Prävention von Magenkrebs bei Personen mit einem hohen Risiko für die Entwicklung von Magenkrebs erwiesen.

Zu den Ernährungsumstellungen gehört der verminderte Verzehr von salzigen und geräucherten Lebensmitteln. Eine Diät, die aus mindestens fünf Portionen Obst und Gemüse besteht, wurde für eine gute Gesundheit empfohlen und kann auch bei der Vorbeugung von Magenkrebs hilfreich sein. Die Einstellung des Rauchens ist auch vorteilhaft bei der Prävention von Magenkrebs und anderen damit verbundenen Komplikationen.

#respond