Kannst du Stress ertragen? | happilyeverafter-weddings.com

Kannst du Stress ertragen?

Unser geschäftiges Leben ist immer stressiger geworden und jeder von uns hat eine andere Vorstellung davon, was Stress ausmacht. Aber der wirklich wichtige Faktor ist, wie wir mit diesem Stress umgehen . Manche Menschen scheinen in der Lage zu sein, das ganze Leben in Ruhe zu nehmen, während andere auf die geringste Verstimmung reagieren.

stress-jung.jpg

Aber woher kommt unsere Fähigkeit, mit Stress umzugehen? Erben wir es von unseren Eltern oder früheren Generationen? Lesen Sie mehr: Wissenschaftler finden genetische Verbindung zu Depression

Lernen wir damit umzugehen - genauso wie wir andere Lebenskompetenzen erlernen - oder ist es durch unsere Kindheitserfahrungen geprägt?

Dies ist ein sehr komplexes Thema und es gibt viele Kontroversen und Forschungen in diesem Bereich. Aber es scheint, dass es mehr als eine Möglichkeit gibt, wie unsere Eltern unsere Fähigkeit, mit Stress umzugehen, beeinflussen können.

Biologische Reaktion auf Stress

Wenn wir auf Stress reagieren, bereiten sich unsere Körper auf die Handlung vor - bekannt als die "Kampf- oder Flucht" -Reaktion - meist durch Hormone vermittelt. Diese "Programmierung" entwickelte sich früh in unserer Entwicklung, da sie ein Lebensretter war - sie half uns, Gefahren zu vermeiden und länger am Leben zu bleiben, um sich zu reproduzieren (worum es damals eigentlich im Leben ging!).

Es macht also Sinn, dass die Reaktion auf Stress eine vererbte Eigenschaft sein sollte - diejenigen, die eine gute Reaktion hatten, überlebten, um ihre Gene weiterzugeben.

Aber diejenigen, die zu entspannt waren, um dem haarigen Mammut zu entkommen, würden nicht lange genug überleben, um ihre Gene weiterzugeben!

Frühindikatoren der Reaktion auf Stress

Heutzutage ist unsere Reaktion auf Stress nicht so entscheidend für das Überleben, und Forscher haben gezeigt, dass Babys unterschiedlich reagieren, wie sie auf Stress reagieren . Eine normale Reaktion auf Stress ist, dass sich unsere Herzfrequenz beschleunigt, was auf eine Verringerung des verlangsamenden Einflusses des Vagusnervs auf das Herz zurückzuführen ist. (Wenn Sie sich auf Kampf oder Flucht vorbereiten, müssen Sie Ihr Herz dazu bringen, kräftig Blut um Ihren Körper zu pumpen - zu Ihren Muskeln, Ihrer Lunge und Ihrem Gehirn).

Cathi Propper, eine Entwicklungspsychologin an der Universität von North Carolina in Chapel Hill, und ihre Kollegen, studierten Kinder während ihres ersten Jahres. Sie betonten die Babys, indem sie sie von ihren Müttern nahmen und maßen ihre Herzreaktion.

Sie stellten fest, dass einige der Babys ihre Herzfrequenz nicht wie die anderen erhöhten - mit anderen Worten, sie reagierten nicht angemessen auf den Stress.

Diese Low-Responder hatten eine Variante eines Gens, die mit Risikoverhalten bei Erwachsenen wie Glücksspiel in Verbindung gebracht wurde. Interessanterweise war dies jedoch nicht die letzte Determinante für das Verhalten der Kinder. Es wurde festgestellt, dass sich die Reaktion dieser Kinder im Laufe der Zeit normalisierte, wenn sie von sensiblen, aufmerksamen Eltern betreut wurden. Mit anderen Worten, die Ernährung hat sich über die Natur durchgesetzt - die Erziehung der Kinder wurde wichtiger als ihre ererbten Gene.

#respond