Könnte das Zika-Virus für eine schwere Autoimmun-Gehirnerkrankung auch bei Erwachsenen verantwortlich sein? | happilyeverafter-weddings.com

Könnte das Zika-Virus für eine schwere Autoimmun-Gehirnerkrankung auch bei Erwachsenen verantwortlich sein?

Das Zika-Virus, von dem angenommen wird, dass es hinter den epidemischen Raten von Babys steht, die in Brasilien mit Mikrozephalie geboren wurden, wurde nun auch mit einer Gehirnerkrankung bei Erwachsenen in Verbindung gebracht. Die akute disseminierte Enzephalomyelitis (ADEM) ist ein schweres Autoimmonsyndrom, das durch eine weit verbreitete und schwere Entzündung gekennzeichnet ist. Es ist bekannt, dass ADEM in einigen Fällen folgende bakterielle und virale Infektionen zeigt. Es kann nun zu der bereits wachsenden Liste möglicher Folgen des Zika-Virus, das auch mit dem Guillain-Barre-Syndrom in Verbindung gebracht wurde, hinzugefügt werden.

Zika: 'Verschiedene Effekte'

Die brasilianische Neurologin Dr. Maria Lucia Brito leitete die Studie, an der 151 Patienten beteiligt waren, die zwischen Dezember 2014 und Juni 2015 ihr Krankenhaus, das Restaurationskrankenhaus in Recife, besuchten. Alle diese Patienten hatten Arbovirusinfektionen. Diese Gruppe von Viren umfasst Dengue und Chikungunya sowie Zika und andere.

Sechs der Patienten hatten Autoimmun-Symptome. Vier von ihnen wurden positiv auf Guillain-Barre getestet, während bei zweien ADEM festgestellt wurde, ein verschärfter Zustand. Bei beiden Patienten wurde durch bildgebende Verfahren festgestellt, dass sie eine Schädigung der weißen Substanz erlitten hatten. Von den sechs Patienten mit Autoimmunsymptomen litten fünf an motorischer Dysfunktion. Einer hatte Sehprobleme, und ein anderer wurde entdeckt, um mit kognitiven Verfall umzugehen. Alle sechs entwickelten diese Probleme, nachdem sie mit dem Zika-Virus infiziert worden waren.

Obwohl 13 Länder bereits Fälle von Guillain-Barre nach Zika-Infektionen gemeldet haben und die Weltgesundheitsorganisation zustimmt, dass Zika die wahrscheinlichste Ursache ist, wurde die Möglichkeit, dass Zika auch ADEM verursachen kann, von Dt Brito und ihrem Team neu gemacht.

Sie sagte: "Obwohl unsere Studie klein ist, kann sie den Beweis liefern, dass das Virus in diesem Fall andere Auswirkungen auf das Gehirn hat als die in aktuellen Studien identifizierten."

Ernsthafter als zuvor gedacht

Das Zika-Virus ist noch nicht zweifelsfrei nachgewiesen worden, dass es in Brasilien die Epidemie von Babys mit Mikrozephalie - extrem kleinen Köpfen - ausgelöst hat, aber das Land hat herausgefunden, dass eine Verbindung in mindestens 940 Fällen besteht. Weitere 4.300 Mikrozephaliefälle werden noch untersucht.

Bevor diese weitverbreiteten Mikrozephalie-Fälle die Welt erschreckten, wurde angenommen, dass das Zika-Virus ziemlich gutartig ist. Nur einer von fünf Menschen entwickelt Symptome, in der Regel Fieber, Gelenkschmerzen, Muskelschmerzen, Kopfschmerzen, Hautausschlag und Konjunktivitis, und diese verbessern sich im Allgemeinen innerhalb einer Woche.

LESEN Hat das Zika-Virus eine Epidemie von Geburtsfehlern in Brasilien ausgelöst?

Nachdem Brasiliens Mikrozephalie-Ausbruch Zika auf die globale Gesundheitskarte gebracht hat, wurde ein Fall von sexuell übertragenem Zika in den USA gefunden, und jetzt wird das Virus auch mit ernsthaften Autoimmunerkrankungen in Verbindung gebracht! Die gute Nachricht ist, dass Ärzte als Ergebnis der brasilianischen Studie nach ADEM-Symptomen Ausschau halten können. Weitere Forschungen sind jedoch notwendig, um herauszufinden, warum Zika das Potenzial hat, Autoimmonsyndrome auszulösen.

#respond