Typ 1 Diabetes und Zöliakie: Was ist der Link? | happilyeverafter-weddings.com

Typ 1 Diabetes und Zöliakie: Was ist der Link?

Typ 1 Diabetes und Zöliakie sind Autoimmunerkrankungen, bei denen das Immunsystem des Körpers sich selbst angreift. Bei Zöliakie greift Ihr Autoimmun-System die Auskleidung Ihres Dünndarms an und verhindert, dass Ihr Körper Nährstoffe verdaut. Bei Typ-1-Diabetes greift Ihr Körper die Pankreaszellen an und verhindert so die natürliche Insulinproduktion Ihres Körpers.

Was ist Diabetes Typ 1?

Typ-1-Diabetes ist die genetische Form von Diabetes (im Gegensatz zu Typ-2-Diabetes, der oft durch Lebensstil verursacht oder verschlimmert wird). Es wird normalerweise bei Kindern diagnostiziert, obwohl Umweltfaktoren zur Zerstörung von Beta-Zellen in der Bauchspeicheldrüse führen können und zur Entwicklung von Typ-1-Diabetes im späteren Leben führen können. Von 415 Millionen Diabetikern weltweit haben etwa 10% Typ-1-Diabetes.

Die Symptome umfassen: Müdigkeit, Durst, häufiges Wasserlassen, Hunger, Gewichtsverlust und trockener Mund.

Diabetes ist einfacher zu testen als Zöliakie. Alles was es braucht, ist ein Bluttest, der misst, wie viel Glukose im Blut ist. Ein bestimmter Glukosespiegel zeigt, dass ein Individuum diabetisch oder vordiabetisch ist. Ein weiterer, sehr zuverlässiger Bluttest wird als Test Glykierter Hämoglobin (HbA1c) bezeichnet. Dies misst Ihre langfristige Blutzuckerkontrolle und kann eine genauere Methode zur Messung Ihres durchschnittlichen Blutzuckerspiegels über einen langen Zeitraum sein.

Die Behandlung von Typ-1-Diabetes beinhaltet eine gesunde Ernährung und regelmäßige Insulininjektionen.

Was ist Zöliakie?

Zöliakie ist eine weitere vererbbare Krankheit, bei der Gluten das körpereigene Immunsystem dazu veranlasst, so zu reagieren, als würde es von einem Fremdkörper angegriffen. Bei Zöliakie nimmt der Körper Gluten als Bedrohung wahr und reagiert entsprechend. Schätzungsweise 1 von 100 Menschen haben nach aktuellen Forschungen Zöliakie.

Symptome der Zöliakie sind: übel riechender Durchfall, Blähungen, Blähungen (Wind brechen), Bauchschmerzen, Müdigkeit, Kinder wachsen nicht so, wie sie sollten.

Die Diagnose wird auf zwei Arten gestellt: Ein erster Bluttest, um potentielle Patienten zu screenen, und eine Biopsie des Dünndarms, um die Diagnose zu bestätigen. Die Blutuntersuchungen auf Zöliakie-Antikörper. Wenn Antikörper gefunden werden, werden Sie zu einer Koloskopie geschickt und Biopsien werden genommen, die die Diagnose bestätigen.

Die einzige Behandlung für Zöliakie ist eine strenge, lebenslange glutenfreie Diät.

Also, gibt es einen Link?

Obwohl kein Zusammenhang zwischen Typ-2-Diabetes und Zöliakie besteht, wird seit 1960 ein Zusammenhang zwischen Typ-1-Diabetes und Zöliakie vermutet.

Eine Studie an Kindern mit Diabetes Typ 1 (Barera et al., 2001) testete 273 Kinder auf Zöliakie und fand Zöliakie in 3, 3% ihrer Testpopulation, mehr als die 1% der allgemeinen Bevölkerung. Es wurde sogar von Hansen et al. Theoretisiert, dass die Mutter nach einer glutenfreien Diät während der gesamten Schwangerschaft und Stillzeit die Wahrscheinlichkeit minimiert, dass ihre Kinder Typ-1-Diabetes entwickeln.

Lesen Sie Diabetes Typ 1 und machen Sie sich bereit für die Schwangerschaft

Eine weitere Studie zeigte eine 8% ige Prävalenz von Zöliakie bei Patienten mit Typ-1-Diabetes. Sie fanden heraus, dass die Zöliakie bei Patienten mit Typ-1-Diabetes eher asymptomatisch war oder dass die Patienten Symptome hatten, die mit Diabetes verwechselt wurden.

Andere Studien haben berichtet, dass zwischen 4, 4% und 11, 1% der Patienten mit Typ-1-Diabetes auch Zöliakie haben. Das Umgekehrte ist auch wahr. Diabetes Typ 1 wurde in 2-10% aller Zöliakiefälle gefunden, mehr als die üblichen 0, 75% der Bevölkerung.

#respond