Dinge, die Sie beachten sollten, wenn Sie Nahrungsergänzungsmittel einnehmen | happilyeverafter-weddings.com

Dinge, die Sie beachten sollten, wenn Sie Nahrungsergänzungsmittel einnehmen

Die US-amerikanischen Zentren für Krankheitsprävention und -kontrolle berichten, dass es in den letzten zehn Jahren eine wachsende Zahl von Amerikanern gegeben hat, die Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, verglichen mit denen in den 90er Jahren.

Ergänzungen-auf-Tabelle.jpg

Forscher schätzen, dass mehr als die Hälfte der Bevölkerung täglich mindestens eine Nahrungsergänzung einnimmt, von denen Multivitamine am häufigsten sind.

Mehr Frauen, die älter als 60 sind, haben auch Kalzium und Vitamin D Ergänzungen genommen . Andere übliche Arten von Nahrungsergänzungsmitteln umfassen pflanzliche Produkte und andere Verbindungen, die zur Gewichtsabnahme, zur Verbesserung der sexuellen Funktion und zur Verbesserung des Körperaufbaus verwendet werden . Die Verbraucher geben jedes Jahr rund 30 Milliarden Dollar für Nahrungsergänzungen aus, aber die neuesten Studien zeigen, dass sie nicht besser als Placebo sind, um Krankheiten vorzubeugen. Abgesehen davon wurden viele Nebenwirkungen nach chronischer oder unangemessener Anwendung einiger Ergänzungen berichtet.

Aktuelle Studien zu Nahrungsergänzungsmitteln

Trotz einiger negativer Berichte über den Mangel an Nutzen oder möglichen Gefahren durch Nahrungsergänzungsmittel haben einige Studien gezeigt, dass einige von ihnen bei richtiger Einnahme einige gesundheitliche Vorteile bringen . Ärzte verschreiben häufig Ergänzungen wie Kalzium, Vitamin D, Folsäure, Fischöl und Probiotika, um die Gesundheit zu verbessern und Krankheiten vorzubeugen . Die unabhängige Forschungsorganisation Consumer Reports hat mehr als 1.000 in Nahrungsergänzungsmitteln verwendete Inhaltsstoffe untersucht und 12 potenziell gesundheitsgefährdende Stoffe sowie 11 andere Substanzen identifiziert , die zur Verbesserung oder Erhaltung der Gesundheit beitragen können.

Die 12 Zutaten, die am ehesten mit ernsten Nebenwirkungen und wenig gesundheitlichen Nutzen verbunden sind, sind Aconit, Chaparral, Bitterorange, kolloidales Silber, Beinwell, Huflattich, Landmalve, Schöllkraut, Germanium, Lobelia, Kava und Yohimbe. Mindestens acht davon wurden von der FDA bereits in den 90er Jahren identifiziert. Obwohl die Öffentlichkeit Zugang zu diesen Informationen hat, werden die meisten dieser Produkte weiterhin frei verkäuflich verkauft und als sicher und wirksam vermarktet.

Müssen Menschen wirklich Nahrungsergänzungsmittel nehmen, um die Gesundheit zu stärken? Drei aktuelle Studien, die in der Zeitschrift Annals of Internal Medicine veröffentlicht wurden, haben Gesundheitsexperten zu der Überzeugung geführt, dass die Menschen möglicherweise nur Geld für Nahrungsergänzungsmittel verschwenden, die Herzprobleme nicht verhindern, das Gedächtnis verbessern oder das Leben verlängern. Sie haben auch minimale Auswirkungen auf das Krebsrisiko.

Dr. Eliseo Guallar, Professor an der Johns Hopkins Bloomberg School of Public Health, schrieb in der Zeitschrift einen Leitartikel, in dem es heißt, dass es an der Zeit sei, ihre Dollar für den Kauf von Nahrungsergänzungsmitteln aufzugeben oder nach ihnen zu suchen, um nach Vorteilen zu suchen nicht dort.

Lesen Sie mehr: Die 6 Top Natural Supplements für Männer

Viele Verbraucher und Gesundheitsanbieter sind jedoch möglicherweise nicht mit diesen Aussagen einverstanden, solange sie glauben, dass sie sich auf Nahrungsergänzungsmittel verlassen können, um sich wohl zu fühlen, ihre Energie zu steigern, Gewicht zu verlieren, bestimmten Bedingungen vorzubeugen oder sich jünger zu fühlen. Mit der gegenwärtigen Wirtschaft ist es auch einfacher für Menschen, eine Pille zu knallen, um eine gute Ernährung sicherzustellen, als auf den Markt zu gehen, zu kochen und Kalorien und Nährstoffe zu zählen. Kaufen Sie diese Ergänzungen über den Ladentisch ist auch billiger und bequemer als Behandlungen für einige Menschen aus einer Klinik bekommen.

#respond