Fibromyalgie & Chronisches Erschöpfungssyndrom | happilyeverafter-weddings.com

Fibromyalgie & Chronisches Erschöpfungssyndrom

Auch jetzt, da immer mehr Menschen mit CFS diagnostiziert werden, bezweifeln viele noch ihre Existenz oder behaupten, dass es sich um eine psychische Krankheit handelt. Mehrere Jahre der Forschung haben jedoch bestätigt, dass CFS tatsächlich eine körperliche Krankheit ist, die wir jedoch nicht vollständig verstehen. Schätzungsweise eine halbe Million Menschen in den Vereinigten Staaten haben einen CFS-ähnlichen Zustand.

Was ist Fibromyalgie?

Fibromyalgie oder FM, wird manchmal als Fibrositis bezeichnet. Fibromyalgie ist eine chronische Erkrankung, die Schmerzen und Steifheit in einigen Körpergeweben verursacht. Am häufigsten unterstützen und bewegen diese Gewebe die Knochen und Gelenke. Schmerzen und lokalisierte Tender Points treten in den Muskeln auf. Ein Patient fühlt es besonders in den Muskeln, die Nacken, Wirbelsäule, Schultern und Hüften stützen. Fibromyalgie-Symptome umfassen weit verbreitete Schmerzen von mehr als drei Monaten, Druckschmerzhaftigkeit in mindestens 11 von 18 schmerzempfindlichen Stellen, Müdigkeit und Schlafstörungen, weshalb Ärzte Fibromyalgie mit chronischem Müdigkeitssyndrom verbinden.

Was ist chronisches Müdigkeitssyndrom?

Die wichtigsten Symptome des Chronic Fatigue Syndroms sind überwältigende Müdigkeit und Schwäche, die es extrem schwierig machen, routinemäßige und tägliche Aufgaben zu erledigen. Die Patienten haben Probleme mit Routinearbeiten wie Aufstehen, Anziehen und Essen. Die Müdigkeit lässt nach der Bettruhe nicht nach, wie Sie vielleicht denken. Die Krankheit kann Schule, Arbeit und Freizeitaktivitäten stark beeinträchtigen. Es verursacht körperliche und emotionale Symptome, die Monate oder sogar Jahre andauern können. Chronische Müdigkeit ist häufiger bei Frauen als bei Männern. Diese Störung betrifft alle Rassen und ethnischen Gruppen, trifft aber in der Regel Menschen im Alter zwischen 20 und 40. Es könnte jedoch auch bei Jugendlichen auftreten. Eine chronische Müdigkeitssyndrom-Krankheit wurde auch bei Kindern unter 12 Jahren festgestellt. Die tatsächliche Anzahl von Kindern und Jugendlichen, die von dieser Krankheit betroffen sind, ist unbekannt.

Was verursacht chronisches Müdigkeitssyndrom?

Leider wissen Ärzte die genaue Ursache des chronischen Müdigkeitssyndroms nicht. Aktuelle Forschung untersucht die Möglichkeit, dass Menschen mit CFS eine Dysfunktion des Immunsystems haben können. Üblicherweise haben diese Patienten auch eine Funktionsstörung des zentralen Nervensystems. Wissenschaftler untersuchen auch verschiedene Stoffwechselanomalien und Risikofaktoren. Diese Risikofaktoren sind genetische Veranlagung, Alter, Geschlecht, Vorerkrankungen, Umwelt und Stress. All diese Faktoren können die Entwicklung und den Verlauf der Krankheit beeinflussen. Einige Forscher haben vorgeschlagen, dass ein Virus das chronische Müdigkeitssyndrom verursacht, aber keine Forschung beweist diese Theorie bis jetzt. Zu einer Zeit glaubten Forscher, dass das Epstein-Barr-Virus eine Rolle bei der Entwicklung von CFS spielte. Viele Menschen mit chronischem Müdigkeitssyndrom haben jedoch keine Anzeichen einer EBV-Infektion. Trotzdem ist eine virale Ursache für CFS immer noch ein Verdächtiger. Der Grund dafür ist, dass die Symptome von CFS oft eine Virusinfektion wie eine chronische infektiöse Mononukleose nachahmen. Forscher arbeiten heute hart daran, eine mögliche virale Verbindung zu dieser Krankheit zu beweisen. Andere Theorien deuten darauf hin, dass es noch mehr Faktoren gibt, die wir auch dem chronischen Erschöpfungssyndrom zuschreiben könnten. Diese Faktoren sind eisenarmes Blut (Anämie), niedriger Blutdruck oder Zucker, Umweltallergien, körperweite Hefeinfektionen, psychiatrische oder neurologische Probleme und endokrine Dysfunktion.

Symptome des chronischen Erschöpfungssyndroms

Da die Symptome dieser Krankheit so vage sind und von Person zu Person stark variieren können, gibt es jetzt eine Definition für die Diagnose des chronischen Müdigkeitssyndroms. Nach dieser Definition muss eine Person mindestens sechs Monate lang oder länger unter einer schweren chronischen Erschöpfung leiden, die nicht durch eine Ruhigstellung gemildert wird (wobei andere bekannte Erkrankungen durch die Diagnose eines Arztes ausgeschlossen wurden), die mit CFS diagnostiziert werden. Ein Patient sollte auch vier oder mehr der folgenden Symptome haben: Vergesslichkeit oder Konzentrationsschwierigkeiten, Halsschmerzen, zarte Lymphknoten im Nacken oder in der Achselhöhle und Muskelschmerzen oder Mehrgelenksschmerzen ohne Schwellung. Ein Patient sollte auch Kopfschmerzen von einer neuen Art, Muster oder Schweregrad und nicht-erfrischenden Schlaf und vage Gefühle der Krankheit oder Depression nach Anstrengung, mehr als 24 Stunden nach Anstrengung, sowie Müdigkeit länger als 24 Stunden haben. Zusätzlich muss jedes dieser Symptome, die mit der Ermüdung verbunden sind, mindestens sechs oder mehr Monate hintereinander aufgetreten sein.
Andere Symptome des chronischen Müdigkeitssyndroms können leichtes Fieber, verschwommenes Sehen, Schüttelfrost, Nachtschweiß, Durchfall und Appetit- und Gewichtsschwankungen einschließen.

Diagnose chronisches Müdigkeitssyndrom

Die Wahrheit ist chronische Müdigkeit ist schwer zu diagnostizieren. Dies liegt daran, dass ein einzelner Diagnosetest nicht existiert und keine Ursache für die Krankheit erkennbar ist. Ein anderes Problem ist, dass die Symptome des chronischen Müdigkeitssyndroms oft andere Störungen wie Virusinfektionen, Herzerkrankungen und neurologische Erkrankungen nachahmen. Ärzte müssen zuerst sicherstellen, dass die Müdigkeit und andere Symptome einer Person aufgrund einer anderen Krankheit, einer Schlafstörung oder Hormonproblemen nicht vorhanden sind. Es wäre viel einfacher, Liquor zu diagnostizieren, wenn sich die Ärzte daran erinnern würden, dass die Symptome von CFS sich oft plötzlich entwickeln und eine starke, spürbare Erschöpfung beinhalten, die über Monate hinweg auftritt oder verschwindet.

Bei der Untersuchung eines Kindes wird ein Arzt zunächst Krankheiten ausschließen, die denen von CFS ähneln. Zusätzlich zu einer körperlichen Untersuchung fragt der Arzt nach Bedenken und Symptomen, die der Patient hat, nach der Gesundheit, der Gesundheit der Familie, den Medikamenten, die das Kind einnimmt, den Allergien des Kindes und anderen Problemen. Dies ist Anamnese, ein wesentlicher wichtiger Teil des Diagnoseprozesses. Bluttests helfen, andere mögliche Krankheitsursachen zu identifizieren. Ein Kind wird sich wahrscheinlich auch mit einem Psychologen oder Therapeuten treffen, der helfen kann, die Symptome in Bezug auf seine kognitiven Fähigkeiten, Konzentration, Gedächtnis, Persönlichkeit und allgemeinen psychologischen Zustand zu beurteilen. Dies ist hilfreich, da das chronische Müdigkeitssyndrom oft bei Menschen beobachtet wird, die auch Depressionen oder Angstzustände haben. Aus diesem Grund verwechseln einige Gesundheitsexperten CFS mit einer psychiatrischen Störung.

Behandlung von Fibromyalgie und chronischem Müdigkeitssyndrom

Leider gibt es keine erwiesene oder zuverlässige Heilung für CFS, obwohl einige Studien festgestellt haben, dass Personen mit der größten Chance auf Besserung diejenigen sind, die so aktiv wie möglich bleiben. Menschen, die einen gewissen Grad an Kontrolle über den Verlauf ihrer Krankheit suchen, haben statistisch gesehen die besten Chancen, sie zu überwinden. Wenn Sie vermuten, dass Sie oder Ihr Kind CFS haben, suchen Sie nach einem Arzt, der bereit ist, das Problem als eine medizinische Erkrankung zusammen mit psychiatrischen Symptomen zu betrachten. Der Arzt sollte die ganze Zeit über den diagnostischen Prozess unterstützen, ihn unterstützen und mit ihm vertraut sein.

Obwohl es keine schnelle und schnelle Behandlung für CFS gibt, sagen Experten, dass einige Veränderungen im Lebensstil helfen können. Versuchen Sie regelmäßige, sorgfältig geplante Übungen. Dies wird helfen, indem es heilende Bewegung, erhöhte Energie und Wohlbefinden bietet. Die Übung sollte jedoch nicht extrem sein, denn Menschen mit CFS sollten sich immer bei körperlicher Aktivität, die Anstrengung erfordert, fortbewegen. Stressmanagement und Reduktionstechniken sind ebenfalls wichtig, um Strategien zur Kontrolle bestimmter Aspekte der Krankheit zu vermitteln. Eine gesunde Ernährung, Minimierung der Symptome und allgemeine Beschwerden könnten auch die Fibromyalgie und das chronische Müdigkeitssyndrom verbessern. Die meisten Ärzte sind sich einig, dass Menschen mit CFS schwere Mahlzeiten, Alkohol, Koffein und große Mengen von Junk Food, die uns alle umgibt, vermeiden sollten. Einige Leute finden, dass ein eingetragener Diätetiker oder Ernährungsberater Menüpläne vorschlagen kann, um zu helfen, Symptome des chronischen Erschöpfungssyndroms zu verringern. Akupunktur, Massage, Stretching, Yoga und Tai Chi waren für viele Menschen mit CFS hilfreich.

Zusätzlich zu Änderungen des Lebensstils können Sitzungen mit einem lizenzierten Therapeuten oder Berater oder die Teilnahme an einer Selbsthilfegruppe diesen Patienten helfen. Das Hauptziel der Therapie ist es, Menschen dabei zu helfen, die durch die Krankheit verursachten Einschränkungen zu bewältigen. Das Ziel ist auch, negative oder unrealistische Gedanken oder Gefühle in positive, realistische zu verwandeln. Es kann auch helfen, dass Kinder mit CFS und ihren Familien lernen, mit akademischen oder sozialen Problemen umzugehen, die durch die Krankheit verursacht werden. Häufige Probleme sind fehlende Schule, schlechte Leistung oder Rückzug von Freunden und sozialen Situationen. Einige Leute mit CSF finden, dass Antidepressiva die Symptome lindern können. Schmerzmittel und entzündungshemmende Medikamente sind auch für einige Personen von Vorteil.

Lesen Sie mehr: Chronische Fibromyalgie-Schmerzlinderung

Umgang mit chronischem Müdigkeitssyndrom

CFS ist eine missverstandene und chronische Krankheit, und ein gutes Gefühl ist oft eine Herausforderung für die Patienten. Da es keine wirkliche Behandlung für CFS gibt, können bei den meisten Patienten emotionale Schwierigkeiten wie Depression, Frustration, Angst und Hilflosigkeit auftreten. Um sich selbst oder Ihr Kind bei der Bewältigung der emotionalen Symptome von CFS zu helfen, sollten Sie dem Rat der American Academy of Family Physicians folgen: Versuchen Sie, Ihr Kind dazu zu bringen, ein tägliches Tagebuch zu führen, um Zeiten zu identifizieren, in denen es die meiste Energie hat Planen Sie Aktivitäten für diese Zeiten. Lassen Sie den Arzt Ihres Kindes ein Trainingsprogramm planen, um die Kraft auf jedem möglichen Niveau zu halten. Darüber hinaus kann die Aufrechterhaltung eines gewissen Maßes an Aktivität und Bewegung innerhalb der Fähigkeiten Ihres Kindes Ihrem Kind helfen, sich besser zu fühlen.

#respond