Der Bluttest der Mutter in sieben Wochen zeigt Babys Geschlecht | happilyeverafter-weddings.com

Der Bluttest der Mutter in sieben Wochen zeigt Babys Geschlecht

Der Test wird verwendet, um nach dem Vorhandensein von kleinen Teilen des Y-Chromosoms im Blut der Mutter zu suchen. Wenn vorhanden, bedeutet dies, dass die Mutter ein männliches Baby trägt. Diese Technik ist bereits in bestimmten Krankenhäusern in Europa erhältlich, wo sie als "zellfreie fetale DNA" -Technik bezeichnet wird.

Schwangerschaft_chart.jpg Die andere nicht-invasive Technik, die Frauen in den USA zur Verfügung steht, ist Ultraschall. Es ergibt jedoch nur bis zum Ende des ersten Trimesters (12 Wochen) Ergebnisse und ist nicht sehr genau. Die zur Geschlechtsbestimmung verfügbaren invasiven Techniken umfassen Amniozentese und Chorionzottenbiopsie. Bei der Amniozentese wird eine kleine Fruchtwassermenge, die den wachsenden Fötus umgibt, extrahiert und auf die Geschlechtsbestimmung des Babys getestet. Bei der Chorionzottenbiopsie wird ein kleiner Teil der Plazenta für den gleichen Zweck extrahiert. Obwohl diese Techniken ziemlich genau sind, sind sie oft mit gefährlichen Nebenwirkungen verbunden. Eine von hundert Frauen, die sich einer Amniozentese unterziehen, und eine von sechshundert Frauen, die sich einer Chorionzottenbiopsie unterziehen, haben infolge des Eingriffs Fehlgeburten. Die neueste Technik ist sicher und ziemlich genau im Vergleich zu diesen Methoden.

Geschlechtsbestimmung schon in der 7. Woche kann ethische Probleme aufkommen lassen

Dr. Diana Bianchi von der Tufts University School of Medicine, die an der neuen Technik arbeitete, analysierte die Ergebnisse von 57 Voruntersuchungen, die mehr als 6.500 Schwangerschaften beinhalteten. Sie und ihre Kollegen kamen zu dem Schluss, dass das Ergebnis bei der Erkennung männlicher Babys 98, 8% genau ist, während es bei der Identifizierung eines weiblichen Babys 94, 8% richtig ist. Laut dem Journal der American Medical Association ist der Test nur zuverlässig, wenn er sieben Wochen nach der Schwangerschaft durchgeführt wird. Ein ähnlicher Test auf Urinbasis erwies sich als völlig unzuverlässig.

Eine frühzeitige Bestimmung des Geschlechts des Babys ist bei bestimmten genetisch übertragenen Krankheiten wichtig. Krankheiten wie Hämophilie betreffen häufig die Jungen. Zu wissen, dass die Mutter ein weibliches Baby trägt, kann sie vor dem Risiko eines invasiven Eingriffs bewahren, was zu einer Fehlgeburt führen kann.

Die Geschlechtsbestimmung bereits in der 7. Woche kann jedoch zu ethischen Problemen führen. Laut Dr. Mary Rosser, Geburtshelferin und Gynäkologin im Montefiore Medical Center in New York, können die Eltern, wenn die Eltern herausfinden, dass das Baby nicht das gewünschte Geschlecht hat, die Schwangerschaft abbrechen. Dies könnte ein ethisches Problem sein, da die Beendigung einer Schwangerschaft aufgrund des Geschlechts des Babys völlig unethisch ist. Dr. Bianchi unterstützt ihren Standpunkt und stimmt zu, dass der Test nur von Familien verwendet werden sollte, die ein Risiko für geschlechtsgebundene genetische Krankheiten haben. Eine Geschlechtsauswahl ausschließlich zum Zwecke des Familienausgleichs oder aus anderen sozialen Gründen sollte vermieden werden.
#respond