E-Zigaretten eine Million Mal schädlicher als Außenluft, Studie findet | happilyeverafter-weddings.com

E-Zigaretten eine Million Mal schädlicher als Außenluft, Studie findet

Eine Studie der Baptist University in Hongkong hat herausgefunden, dass der Dampf von E-Zigaretten bis zu 1.000.000 mal krebserregende Chemikalien enthält als gewöhnliche Außenluft. Aus diesem Grund forderte der Rat für Rauchen und Gesundheit in Hongkong, der die Untersuchung in Auftrag gab, ein Verbot von E-Zigaretten so bald wie möglich aus Angst, dass sie populärer werden könnten.

Was sind die giftigen Verbindungen in E-Zigaretten?

Die Wissenschaftler der Baptist University analysierten 13 beliebte Marken von E-Zigaretten, die derzeit in Hongkong erhältlich sind, und fanden eine Vielzahl von Toxinen im Rauch vor.

  • Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) . Dies sind eine Gruppe von 100 Chemikalien, die bei der unvollständigen Verbrennung von Müll, Kohle, Benzin (Benzin) und Diesel entstehen. Sie finden sich auch in Ölverschmutzungen, Kohlenteer und Kreosot. Schwangere Frauen, die PAK ausgesetzt sind, tragen Kinder, die eher an Angstzuständen, Asthma, Depressionen und ADHS leiden. Mindestens 10 Chemikalien in dieser Gruppe sind mit einem höheren Lungenkrebsrisiko verbunden. Acht Länder verbieten Produkte, die dazu führen, dass diese Chemikalien mit dem Mund oder der Lunge in Kontakt kommen. Die chinesischen Forscher fanden heraus, dass dampfender Rauch Konzentrationen von PAK hatte, die bis zu einer Million Mal höher waren als in Straßenluft.
  • Polybromierte Diphenylether (PBDE), eine Gruppe von schwer entflammbaren Chemikalien, die in Möbeln und Elektronikprodukten häufig verwendet werden, werden in Konzentrationen von bis zu 1490 Nanogramm pro Milliliter in Dampfrauch gefunden. Um fair zu sein, werden diese Chemikalien auch im herkömmlichen Zigarettenrauch gefunden, aber nur in Konzentrationen von 5, 6 bis 6, 3 Nanogramm pro Milliliter, weniger als 1/2 von 1 Prozent so viel. Diese Chemikalien beeinträchtigen die Gesundheit der Schilddrüse und stören auch die Entwicklung von Geschlechtsorganen im Fötus, wenn die Mutter ihnen vor der Geburt ausgesetzt ist.
  • Die meisten von der Forschungsgruppe getesteten Produkte listeten Nikotin nicht als Zutat auf, sondern enthielten es in signifikanten Mengen. Selbst die Produkte, die als nikotinfrei galten, enthielten Nikotin.

Die Forscher aus Hongkong haben keine Messungen von Feinstaub veröffentlicht, der im Wesentlichen "Ruß" ist, aber amerikanische Forscher haben herausgefunden, dass Dampf- und E-Zigaretten fast so viel Feinstaub freisetzen wie herkömmliche (sogar gefilterte) Zigaretten.

Warum Hong Kong Health Officials besorgt über Vaping sind

Es gibt zwei Hauptgründe dafür, dass der Rat für Rauchen und Gesundheit in Hongkong darauf besteht, E-Zigaretten so schnell wie möglich zu verbieten. Ein Grund ist, dass die krebserregende Wirkung der Chemikalien, die in E-Zigaretten-Dämpfen entdeckt werden, kumulativ sind. Je öfter Sie rauchen, desto höher steigt das Lungenkrebsrisiko. Der andere Grund zur Besorgnis ist, dass die meisten Nutzer von Dampfgeräten im Alter von 20 bis 29 sind. Sie werden mehr der giftigen Chemikalien ansammeln, als wenn sie später im Leben begonnen hätten, und sie nähern sich den besten Jahren, um Babys zu bekommen.

Lesen Sie die E-Zigarette: Vorteile und Nachteile

Die Regulierung von E-Zigaretten ist wahrscheinlich in China oder Hongkong einfacher als in vielen anderen Ländern. Diese und ähnliche Ergebnisse unterstützen jedoch die Bemühungen, E-Zigaretten in der Europäischen Union, Australien, Kanada und den Vereinigten Staaten zu regulieren oder zu verbieten.

#respond