Muskelaufbau Supplements können Hodenkrebs verursachen | happilyeverafter-weddings.com

Muskelaufbau Supplements können Hodenkrebs verursachen

Es gibt zwei Ergänzungen, die von Millionen von ernsthaften Athleten im Westen verwendet werden, die Muskeln aufbauen wollen. Wenn man sie benutzt, steigt das Risiko eines jungen männlichen Athleten, Hodenkrebs zu entwickeln, um 65 Prozent.

Kreatin-Gedanken-Map.jpg Teile dieses Bild mit deinen Freunden: Email Embed


Die Freigabebox erscheint hier.

Eines dieser potenziell krebserregenden Nahrungsergänzungsmittel ist die umstrittene Substanz Androstendion . Seit etwa 30 Jahren benutzen amerikanische Athleten es als Ersatz für Injektionen von verbotenen Medikamenten wie Testosteron. Der Körper eines Mannes (oder einer Frau) verwendet Androstendion als eine Zwischensubstanz bei der Umwandlung von Cholesterin in Testosteron und Östrogen. In Form von Kapseln hergestellt, liefert es die Rohstoffe für die Herstellung von Testosteron, was wiederum den Muskelaufbau und die Aggression stimuliert.

Ein weiteres dieser potenziell krebserregenden Nahrungsergänzungsmittel ist die weit weniger umstrittene Substanz Kreatin . Es gibt einige Kreatin-Produkte, die eine US-amerikanische FDA-Kennzeichnung von GRAS erhalten haben, die allgemein als sicher gilt, aber Kreatin im Allgemeinen ist nicht auf der GRAS-Liste. Der menschliche Körper produziert sein eigenes Kreatin aus den Aminosäuren Arginin und Glycin, um Zellen im ganzen Körper dabei zu helfen, Energie zu speichern. Je mehr Kreatin für die Muskeln verfügbar ist, desto länger kann es wirken. Kreatin hilft auch bei der mentalen Schärfe, indem es dem Gehirn mehr Energie gibt.

Stark erhöhtes Risiko für Hodenkrebs

Britische Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Männer, die diese Muskelaufbaupräparate verwenden, ein um 65 Prozent höheres Risiko für Hodenkrebs haben. Männer, die sie vor dem 25. Lebensjahr anwenden, haben ein noch größeres Risiko für diesen schmerzhaften, potenziell tödlichen Krebs, der normalerweise nur durch Entfernung der betroffenen Hoden und aggressiver Chemotherapie behandelt werden kann.

Die meisten Männer bekommen natürlich keinen Hodenkrebs. In den USA hat ein Mann nur eine Chance von eins zu 263, diese besondere Art von Krebs irgendwann in seinem Leben zu entwickeln. Bei Bodybuildern und Sportlern, die Androstendion und Creatin im Teenager- und frühen Zwanzigerjahr verwenden, steigt dieses Risiko jedoch auf etwa eins zu 100. Es ist noch lange nicht sicher, aber es beginnt sich so weit zu verbreiten, dass das Risiko real ist die meisten Athleten werden einen Mann kennen, der es hat.

Das erste Symptom von Hodenkrebs ist meist ein dumpfer Bauchschmerz. Es kann einen Knoten oder eine verhärtete Stelle in den Hoden geben. Diese Art von Krebs kann Gynäkomastie oder Brustvergrößerung und später Klumpen in den Lymphknoten überall im Körper verursachen. Die Raten der Krankheit sind am höchsten bei weißen Männern, besonders solchen der dänischen oder norwegischen Herkunft, und auch Hispanics und Indianer. Schwarze, asiatische und pazifische Inselmännchen sind weit weniger wahrscheinlich, die Krankheit zu entwickeln.

Was ist das Problem mit Androstendion und Kreatin?

Eines der Hauptprobleme bei der Verwendung dieser beiden Ergänzungen ist, dass asiatische Versionen oft mit tatsächlichen anabolen Steroiden versetzt sind, nicht nur die Chemikalien, die der Körper zur Herstellung von Steroiden und Sexualhormonen verwenden kann. Diese Chemikalien erhöhen definitiv das Krebsrisiko.

Siehe auch: One-Man-Band: Wie man mit nur Übungsbändern ein volles Training bekommt

Noch schlimmer sind jedoch die Effekte von Produkten, die Kreatin mit Proteinpulver kombinieren. Möglicherweise aufgrund der Kontamination mit Steroiden können diese Produkte das Hodenkrebsrisiko um bis zu 615 Prozent erhöhen. Männer, die diese Produkte verwenden, haben ein Risiko von drei bis vier Prozent der Krankheit.

#respond