Bauchspeicheldrüsenkrebs: Ein Hoffnungsschimmer | happilyeverafter-weddings.com

Bauchspeicheldrüsenkrebs: Ein Hoffnungsschimmer

Der Tod von Steve Jobs, dem Mitbegründer und Vorsitzenden des Computerriesen Apple, hat 2011 erneut die Aufmerksamkeit auf Bauchspeicheldrüsenkrebs gelenkt, einen der tödlichsten bekannten Krebsarten. Die aggressive Natur dieser Krankheit ist sicherlich einer der Hauptfaktoren für die schlechte Heilungsrate. Darüber hinaus haben die Ärzte immer noch ein sehr begrenztes Arsenal an Medikamenten und Werkzeugen, die im Umgang mit dieser schweren Erkrankung helfen könnten, und die Forschung an Bauchspeicheldrüsenkrebs zieht im Vergleich zu anderen Malignitätsarten sicher viel weniger Geld an.

Strahlentherapie-Maschine2.jpg

Unter den soliden Tumoren ist Bauchspeicheldrüsenkrebs in Bezug auf seine tödliche Natur ziemlich hoch. Diese Form des Krebses zeigt weniger als 5 Prozent Überlebensrate (in 5 Jahren).

Bauchspeicheldrüsenkrebs wird oft in einem fortgeschrittenen Stadium nachgewiesen, da seine klinische Präsentation eher unspezifisch ist, was die konsequente Behandlung zu einer schwierigen Aufgabe macht. Um die Überlebenschancen des Patienten zu verbessern, ist die richtige Früherkennung ein dringendes Bedürfnis. Obwohl eine Reihe von Nachweisverfahren einschließlich bildgebender Techniken verfügbar sind, wurden nur wenige von ihnen als klinisch zuverlässige Ansätze zum Nachweis dieser Krankheit etabliert.

Pankreaskarzinome zeigen meist eine hohe Resistenz gegenüber den verfügbaren therapeutischen Interventionen. Dies erfordert die Entwicklung neuartiger zielbasierter Therapien.

Bestehende Behandlungen für Bauchspeicheldrüsenkrebs haben begrenzten Erfolg

Die bestehenden Behandlungsmodalitäten für die Behandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs umfassen Chirurgie, Chemotherapie und Strahlentherapie.

Chirurgie wird im Allgemeinen verwendet, um den betroffenen Teil der Bauchspeicheldrüse oder das gesamte Organ zu entfernen. Es ist jedoch nur wirksam, wenn der Krebs nicht metastasiert ist. Sobald Krebs sich auf die anderen Teile und Organe des Körpers ausgebreitet hat, erweist sich die chirurgische Entfernung der Bauchspeicheldrüse als zwecklos, um den Patienten von der Krankheit zu heilen, da die Entfernung aller Krebszellen aus dem Körper unmöglich wird. Palliative Chirurgie kann in einigen Fällen verwendet werden, um Patienten von Schmerzen zu entlasten. Diese Operation zielt nicht auf Heilung, sondern nur auf die vorübergehende Verbesserung der Gesundheit des Patienten.

Chemotherapie wird auch zur Behandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs eingesetzt. Die am häufigsten für diesen Zweck verwendete Droge ist Gemcitabine (Gemzar). 5-Fluorouracil ist ein weiteres wichtiges chemotherapeutisches Medikament, das einen gewissen Erfolg gefunden hat. Chemotherapie ist nicht immer zur vollständigen Behandlung von Krebs gedacht. Es wird oft nach der Operation verwendet, um alle verbleibenden Krebszellen, die möglicherweise zurückgelassen wurden, zu töten. Es wurde gefunden, dass ein einzelnes Arzneimittel normalerweise unwirksam bei der Heilung der Krankheit ist, und daher werden üblicherweise verschiedene Arzneimittelkombinationen verwendet. Es gibt jedoch mehrere Nebenwirkungen im Zusammenhang mit der Chemotherapie. Strahlung wird im Allgemeinen in Kombination mit Chemotherapie oder Operation verwendet. In der Regel wird die Bestrahlung für 5-6 Wochen bei einer Häufigkeit von 5 Tagen / Woche verabreicht. Strahlentherapie trägt zur Belastung von Nebenwirkungen und Komplikationen bei, hat sich jedoch auf lange Sicht als vorteilhaft erwiesen. Die häufigsten Nebenwirkungen im Zusammenhang mit Chemotherapie und Strahlentherapie sind Übelkeit, Durchfall, Müdigkeit, Erbrechen und Hautveränderungen. Außerdem haben viele Patienten Probleme, das Körpergewicht zu halten und den Appetit zu verlieren.

Lesen Sie mehr: Pankreas (Pankreas) Krebs Symptome und Behandlungsalternativen

In den letzten Jahren wurden neue Medikamente entwickelt, die speziell gegen Krebszellen gerichtet sind. Ein solches Medikament, Erlotinib (Tarceva), verbesserte nachweislich den Zustand von Patienten mit Bauchspeicheldrüsenkrebs im fortgeschrittenen Krankheitsstadium. Es hat auch weniger Nebenwirkungen im Vergleich zu herkömmlichen Chemotherapie.

In einigen Fällen kann die Behandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs die Krankheit vollständig lindern. Die therapeutischen Interventionen sind jedoch meist sehr stressig und scheitern oft. Es ist eine gut etablierte Tatsache, dass Pankreastumoren sehr resistent sind und die allgemeine Sorge unter den Patienten das Wiederauftreten ist. Bei den meisten Patienten mit Bauchspeicheldrüsenkrebs wird die Krankheit nie vollständig behandelt. Daher besteht ein echter Bedarf, neue therapeutische Systeme zu entwickeln, um diese Krankheit zu bekämpfen.

#respond