Rezept Diätpillen | happilyeverafter-weddings.com

Rezept Diätpillen

Therapien und Medikamente (verschreibungspflichtige, rezeptfreie Nahrungsergänzungsmittel, Kräuter, Medikamente usw.) sollten nur unter Aufsicht eines qualifizierten Arztes und als Teil eines allgemeinen Diätprogramms eingenommen werden, das Diät, körperliche Bewegung und psychologische und psychologische Maßnahmen umfasst Lebensstil unterstützende Beratung.

Die Verwendung von verschreibungspflichtigen Gewichtsverlust Medikamente zur Behandlung von Fettleibigkeit sollte als eine Option für die folgenden Personen verwendet werden:
  1. Personen mit einem Body-Mass-Index von 30 und höher ohne Adipositas-bedingte Erkrankungen.
  2. Eine Person mit einem BMI von 27 und höher mit Adipositas-bedingten Erkrankungen.

Arten von verschreibungspflichtigen Diätpillen

Verschiedene Diätpillen wirken auf unterschiedliche Weise, je nachdem, welche Inhaltsstoffe sie enthalten.

Appetitzügler

Die meisten verfügbaren Gewichtsverlust Medikamente sind "Appetitzügler" Medikamente. Appetitzügler beeinflussen die appetitkontrollierende Region des Gehirns, den sogenannten Hypothalamus. Sie wirken, indem sie die Wiederaufnahme der Chemikalien Serotonin und Noradrenalin blockieren, die das Sättigungsgefühl erzeugen, das sich nach dem Essen einer großen Mahlzeit entwickelt. Mit mehr dieser Chemikalien im Gehirn, gibt es ein Gefühl der Fülle und weniger Drang zu essen.
Der aktive Bestandteil in Appetitzüglern ist Phenterminhydrochlorid oder Phendimetrazin, die sympathomimetische Amine sind. Diese Chemikalien beeinflussen die Appetitzügler im Gehirn, wodurch Sie weniger essen. Phentermine-basierte Diätpillen enthalten die generische Form des Medikaments, sowie Meridia, Bontril, Ionamin und Adipex. Ein weiterer Appetitzügler ist Didrex, der den Wirkstoff Benzphetamin-Hydrochlorid als Appetitzügler verwendet.
Tenuate verwendet einen anderen Wirkstoff, Diethylpropion. Diethylpropion ist ein sympathomimetisches Amin, das das zentrale Nervensystem stimuliert, die Herzfrequenz und den Blutdruck erhöht und gleichzeitig den Appetit verringert, was den Gewichtsverlust fördert.

Verschreibungspflichtige Fettblocker

Verschreibungspflichtige Fettblocker wie Orlistat (Xenical) beeinflussen das Verdauungssystem, indem sie die Wirkung eines Enzyms namens Lipase hemmen. Lipase baut normalerweise das Fett in Lebensmitteln ab, wenn es in den Darmtrakt gelangt. Mit einem Lipase-Inhibitor wird ein Prozentsatz des aufgenommenen Fettes aus dem Körper durch Stuhlgang entfernt, anstatt abgebaut und absorbiert zu werden. Xenical ist für Personen gedacht, die stark übergewichtig oder fettleibig sind.
Viele verschreibungspflichtige Medikamente werden als Diäthilfsmittel verwendet, obwohl dies nicht der beabsichtigte Zweck war. Einige Antidepressiva werden "off-label" als Diäthilfsmittel verwendet, da sie in Studien gezeigt wurden, die Patienten helfen, Gewicht zu verlieren und sie für mehrere Monate fernzuhalten. Die Forscher untersuchen auch bestimmte Medikamente, die normalerweise zur Behandlung von Epilepsie und Diabetes eingesetzt werden, um ihr Gewicht zu reduzieren.
Gegenwärtig sind die meisten verfügbaren Medikamente zur Gewichtsreduktion, die von der FDA zugelassen sind, für den kurzfristigen Gebrauch gedacht, was einige Wochen oder Monate bedeutet. Meridia und Xenical sind die einzigen Mittel zur Gewichtsabnahme, die für die längerfristige Anwendung bei stark übergewichtigen Personen zugelassen sind, obwohl die Sicherheit und Wirksamkeit für eine Anwendung über 2 Jahre hinaus nicht nachgewiesen wurde.

Funktionieren verschreibungspflichtige Diätpillen wirklich?

Die Wirksamkeit von Diätpillen und ihren Hauptzutaten wurde von vielen Forschungsinstituten und Organisationen weltweit intensiv untersucht. Xenical und Meridia sind mäßig wirksam, mit einem durchschnittlichen Gewichtsverlust von 5 bis 22 Pfund oder bis zu 10% des Körpergewichts über einen Zeitraum von 1 Jahr, mehr, als bei nicht-medikamentösen Behandlungen zu erwarten wäre. Die Reaktion auf diese Medikamente basiert jedoch auf jedem einzelnen, und einige Menschen erfahren mehr Gewichtsverlust als andere.
Es gibt keine richtige Dosis für diese Medikamente. Ihr Arzt wird aufgrund Ihrer Einschätzung Ihres Gesundheitszustands und Ihrer Reaktion auf die Behandlung entscheiden, was für Sie am besten geeignet ist. Patienten erfahren im Allgemeinen innerhalb von sechs Monaten nach Beginn der medikamentösen Behandlung einen maximalen Gewichtsverlust.
Kurzfristig kann der Gewichtsverlust durch verschreibungspflichtige Medikamente eine Reihe von Gesundheitsrisiken bei übergewichtigen Menschen reduzieren. Es liegen derzeit keine Studien vor, um die Wirkungen dieser Medikamente langfristig zu bestimmen und zu belegen.

Mögliche Risiken und Nebenwirkungen von verschreibungspflichtigen Diätpillen

Wenn Sie langfristige Medikamente zur Gewichtsabnahme bei Fettleibigkeit in Betracht ziehen, sollten die folgenden möglichen Bedenken und Risiken mit Ihrem Arzt besprochen werden:

Sucht

Gegenwärtig sind alle verschreibungspflichtigen Medikamente zur Behandlung von Fettleibigkeit außer Xenical "kontrollierte Substanzen". Daher müssen Ärzte bei der Verschreibung bestimmte Einschränkungen beachten, da sie suchterzeugend sein können. Obwohl Missbrauch und Abhängigkeit bei Nicht-Amphetamin-Appetitzügler-Medikamenten nicht üblich sind, sollten Ärzte vorsichtig sein, wenn sie diese Medikamente für Patienten mit Alkohol- oder Drogenmissbrauch in der Vorgeschichte verschreiben.

Toleranz entwickelt

Das Gewicht der meisten Menschen neigt dazu, nach 6 Monaten ausgleichen, während eine Gewichtsabnahme Medikamente nehmen. Dies führt zu der Sorge, dass der Körper möglicherweise eine Toleranz gegenüber den Auswirkungen dieser Medikamente entwickelt hat. Danach, wenn Sie nicht auch einen gesunden Ess- und Bewegungsplan befolgen, könnte das Gewicht direkt zurück kommen. Es ist jedoch unklar, ob diese Abflachung tatsächlich auf einer entwickelten Toleranz beruht oder ob das Medikament seine Wirksamkeitsgrenze erreicht hat.

Nebenwirkungen

Es gibt viele Nebenwirkungen von verschreibungspflichtigen Gewichtsverlust Medikamente, die Sie beachten müssen, bevor Sie beginnen, sie zu nehmen. Das Wissen über die Nebenwirkungen von verschreibungspflichtigen Gewichtsverlust Medikamente können Ihnen helfen, die Wahl der falschen Gewichtsverlust Medikament für Ihren Körper zu vermeiden. Verschiedene unangenehme Nebenwirkungen, die mit diesen Medikamenten verbunden sind, umfassen:
  • Erhöhter Puls
  • Erhöhter Blutdruck
  • Schwitzen
  • Verstopfung
  • Schlaflosigkeit
  • Übermäßiger Durst
  • Benommenheit
  • Schläfrigkeit
  • Verstopfte Nase
  • Kopfschmerzen
  • Angst
  • Trockener Mund

MedikationSeiten-Effekte

Xenical (Orlistat)

Bauchkrämpfe, Gasaustritt, Austreten von öligem Stuhl, erhöhte Anzahl von Stuhlbewegungen und die Unfähigkeit, den Stuhlgang zu kontrollieren. Personen, die Xenical einnehmen, sollten mindestens 2 Stunden vor oder nach der Einnahme des Medikaments ein Multivitaminpräparat einnehmen, da Xenical die Aufnahme einiger Vitamine reduziert. Meridia (Sibutramin)
Erhöhter Blutdruck, trockener Mund, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit und Verstopfung. Meridia wird nicht empfohlen für Menschen mit schlecht kontrolliertem Bluthochdruck, Herzerkrankungen, unregelmäßigem Herzschlag oder Schlaganfall in der Vorgeschichte.

Adipex-P (Phentermine) - Nervosität, Schlaflosigkeit, Stimmungsschwankungen.

Rezept verschreibungspflichtige Gewichtsverlust Medikamente mit Arzt zu diskutieren

Ihr Arzt wird eine Reihe von Faktoren betrachten, um festzustellen, ob Sie ein guter Kandidat für verschreibungspflichtige Medikamente zur Gewichtsreduktion sind. Er oder sie wird feststellen, wie übergewichtig du bist und wo dein Körperfett verteilt ist. Der Arzt wird die möglichen Vorteile der Einnahme eines Medikaments sorgfältig abwägen und sie gegen die möglichen langfristigen Risiken abwägen. Der Arzt wird auch Ihre Gesundheitsgeschichte, die möglichen Nebenwirkungen und die mögliche Wechselwirkung von Medikamenten zur Gewichtsreduktion mit anderen Medikamenten berücksichtigen.
Der Arzt wird Sie nach bestehenden Allergien fragen, ob Sie schwanger sind oder stillen oder nicht. Vorhandene medizinische Bedingungen können auch die Verwendung dieser Medikamente beeinflussen. Es ist zwingend erforderlich, den Arzt zu informieren, wenn Sie unter einer der folgenden Bedingungen leiden: Diabetes, Bluthochdruck, Herzerkrankungen, Epilepsie, Nierenerkrankungen, Glaukom, Alkohol- oder Drogenmissbrauch, Schilddrüsenüberfunktion, Depression oder andere psychische Erkrankungen, Migräne erfordert Medikamente, Planung für eine Operation erfordert Vollnarkose.
Menschen, denen Gewichtsverlust Pillen verschrieben werden, sollten das Rezept sorgfältig folgen. Da Appetitzügler Schläfrigkeit oder Benommenheit verursachen können, ist es wichtig zu wissen, wie Sie auf diese Medikamente reagieren, bevor Sie versuchen, mit dem Auto zu fahren oder Maschinen zu bedienen.
Denken Sie daran, dass einige Krankenversicherungen keine Medikamente zur Gewichtsreduktion abdecken. Wenden Sie sich daher an Ihren Krankenversicherer, wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie die Verordnung einhalten.

Lesen Sie Diät-Pillen und Gewichtsverlust Fakten

Verschreibungspflichtige Medikamente - die echte Wirksamkeit

Die Gewichtsverlust Pillen sind kein Allheilmittel für Fettleibigkeit. Wie Sie Gewicht-Verlust-Medikamente betrachten, stellen Sie sicher, dass Sie sich alle Mühe zu üben, ändern Sie Ihre Essgewohnheiten und passen Sie alle anderen Lebensstilfaktoren, die zu Ihrem Übergewicht beigetragen haben. Gewicht-Verlust-Medikamente sind nicht die einfache Antwort auf Gewichtsverlust, aber sie können ein nützliches Werkzeug sein, um Ihnen zu helfen, die notwendigen Änderungen der Ernährung und des Lebensstils zu machen.
#respond