Warnung: Wird diese Gehirnerschütterung Ihnen Alzheimer geben? | happilyeverafter-weddings.com

Warnung: Wird diese Gehirnerschütterung Ihnen Alzheimer geben?

Gehirnerschütterungen sind häufig genug - die Chancen stehen gut, dass du entweder selbst einen hast oder jemanden kennst, der das gemacht hat, besonders wenn du an Kontaktsportarten wie Boxen oder American Football teilnimmst oder einen Job machst, bei dem Stürze am Arbeitsplatz nicht ungewöhnlich sind. Ungefähr 1, 6 bis 3, 8 Millionen Amerikaner erleiden jedes Jahr eine sportbedingte Gehirnerschütterung, aber Gehirnerschütterungen können im Wesentlichen nach jedem Schlag auf den Kopf auftreten, bei dem sich Ihr Gehirn schnell in Ihrem Schädel hin und her bewegt.

Wir neigen dazu, Gehirnerschütterungen als lästig und leicht beunruhigend zu betrachten, aber nicht als etwas, das Ihre langfristige Gesundheit ernsthaft gefährdet. Haben wir recht, wenn wir denken, dass Gehirnerschütterungen nicht so schlimm sind, oder sollten wir die möglichen Folgen dieser leichten Hirnverletzung noch einmal untersuchen?

Was Gehirnerschütterungen zum Gehirn und darüber hinaus tun

Eine Gehirnerschütterung, wie Sie wahrscheinlich schon wissen, wird durch mechanische Kräfte verursacht, die zu vorübergehender Hirnfunktionsstörung führen. Während viele Leute annehmen, dass Erschütterungen unmittelbar nach dem Unfall immer einen Bewusstseinsverlust mit sich bringen, ist dies nicht wirklich wahr - obwohl manche Menschen das Bewusstsein verlieren, andere nicht.

Die Symptome bei Personen mit Gehirnerschütterungen hängen von der Schwere der Verletzung ab. Neben einem möglichen Bewusstseinsverlust können Menschen, die eine Gehirnerschütterung erlitten haben, verwirrt, schwindlig und schläfrig sein. Sie können Gedächtnisprobleme, Kopfschmerzen, verschwommenes oder doppeltes Sehen, Übelkeit und Erbrechen und Gleichgewichtsprobleme erfahren. Der häufig angebotene Ratschlag, Personen, die eine Gehirnerschütterung haben könnten, in einem dunklen, ruhigen Raum zu halten, kommt daher, dass Erschütterungen Menschen für Licht und Schall empfindlich machen können. Sie können auch eine verlangsamte Reaktion auf Reize zeigen.

In der Regel führt eine Gehirnerschütterung nicht zu schwerwiegenden Folgen und der Patient nimmt seine normalen Lebensaktivitäten schnell und vollständig wieder auf. Manchmal dauern die Symptome einer Gehirnerschütterung jedoch viel länger an und betreffen die Person für Monate nach der ersten Verletzung.

Neuere Studien weisen auf einen Aufwärtstrend bei Erschütterungen hin. Die Statistiken sollten jedoch vorsichtig interpretiert werden: da das Bewusstsein für Gehirnerschütterungssymptome zugenommen hat, hat auch die Rate der gemeldeten Gehirnerschütterungen zugenommen. Das bedeutet nicht unbedingt, dass jetzt mehr Leute Gehirnerschütterungen bekommen. Es könnte einfach bedeuten, dass mehr Menschen medizinische Hilfe für sie suchen.

Eine Gehirnerschütterung tritt häufig in Kontaktsportarten wie American Football, Rugby, Hockey, Kampfsportarten, Fußball und Basketball auf, wobei die größten Risiken im Pferdesport aufgrund von Stürzen auftreten. Etwa 80 Prozent oder mehr der Athleten, die eine Gehirnerschütterung erleiden, erholen sich innerhalb von sieben bis zehn Tagen. In einigen Fällen können die Symptome jedoch für eine sehr lange Zeit, Wochen oder sogar Monate andauern. Gehirnerschütterungen treten bei Frauen häufiger auf als bei Männern in denselben oder ähnlichen Sportarten. Der Verlauf der Verletzung ist bei Kindern schwieriger und länger anhaltend als bei erwachsenen Patienten. Kleine Kinder und ältere Menschen sind aufgrund häufiger Stürze in der höchsten Risikokategorie.

Gehirnerschütterung kann die geistige Gesundheit beeinträchtigen

Die Prävalenz von Kopfverletzungen ist wichtig, weil traumatische Hirnverletzungen als ein Risikofaktor identifiziert wurden, der die Chancen für eine zukünftige Entwicklung von neurodegenerativen Erkrankungen, wie Alzheimer-Krankheit und Parkinson-Syndrom, sowie eine Reihe anderer psychiatrischer Erkrankungen, einschließlich klinischer Depression, erhöht Andere. Die Experten, die die Auswirkungen der Gehirnerschütterung auf Sportler untersuchten, kamen zu dem Schluss, dass selbst eine Gehirnerschütterung einen Schaden verursachen kann, der ein Leben lang anhält.

LESEN Alzheimer Demenz: Anzeichen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten

Gehirnerschütterung auf das Spektrum der neurodegenerativen Störungen

Demenz ist definiert als eine neurodegenerative Erkrankung, die einen Verlust der Gehirnfunktion verursacht. Es beeinflusst Gehirnprozesse wie Gedächtnis, Denken, Sprache, Urteilsvermögen und Verhalten. Jüngsten Forschungsdaten zufolge kann die Demenz bei Sportlern, die wiederholt Gehirnerschütterungen erlitten haben, erst 10 bis 30 Jahre nach den erschütternden Ereignissen auftreten. Athleten, die mehrere Gehirnerschütterungen erlitten hatten, zeigten eine fünffache Zunahme der Prävalenz leichter kognitiver Beeinträchtigungen.

#respond