Die Gefahren von verschreibungspflichtigen Medikamenten | happilyeverafter-weddings.com

Die Gefahren von verschreibungspflichtigen Medikamenten

Studien haben gezeigt, dass Fehler bei der Verschreibung von Medikamenten und Nebenwirkungen von verschreibungspflichtigen Medikamenten mindestens 76 Milliarden US-Dollar pro Jahr kosten (und nach anderen Schätzungen bis zu 136 Milliarden US-Dollar betragen können). Der größte Faktor, der zu den zusätzlichen Kosten beiträgt, sind unerwünschte Arzneimittelwirkungen, die eine Krankenhauseinweisung erfordern. Diese Fehler können auch das Todesrisiko verdoppeln.

Interferon-Artikel-ad-2.jpg

Unerwünschte Arzneimittelwirkungen sind heute die vierthäufigste Todesursache in den Vereinigten Staaten nach Herzerkrankungen, Krebs und Schlaganfall. Im Allgemeinen haben 51% der von der FDA zugelassenen Medikamente schwerwiegende Nebenwirkungen, die vor der Zulassung nicht entdeckt wurden. Laut dem Bericht in den Archives of Internal Medicine, 20 Prozent der Drogen für 87% der Nebenwirkungen, und die größten Straftäter sind Schmerzmittel und Medikamente, die das Immunsystem zur Behandlung von Arthritis zu ändern. Jedes Jahr verschreiben verschreibungspflichtige Medikamente 1, 5 Millionen Menschen so schwer, dass sie einen Krankenhausaufenthalt benötigen. Darüber hinaus verursachen verschreibungspflichtige Medikamente jährlich 100.000 Todesfälle.

Ältere Männer benutzen riskante Drogenkombinationen

Berichte über unerwünschte Arzneimittelwirkungen, die der FDA gemeldet wurden, haben sich in den letzten zehn Jahren mehr als verdoppelt. Während die Menschen im Alter von 65 Jahren und älter 12, 6% der gesamten US-Bevölkerung ausmachen, machen sie 33, 6% der gemeldeten unerwünschten Arzneimittelwirkungen aus. Kinder unter 18 Jahren entfallen 7, 4% der schweren Nebenwirkungen, obwohl sie 25, 8% der Bevölkerung ausmachen.

Ergebnisse einer neuen Studie zeigen, dass mindestens 2 Millionen ältere Amerikaner eine Kombination von Medikamenten oder Nahrungsergänzungsmitteln einnehmen, die eine riskante Mischung darstellen können - von Blutverdünnern und Cholesterinpillen bis hin zu Aspirin- und Ginkgo-Kapseln. Die Anzahl der älteren Männer ist besonders alarmierend, da 1 von 10 diese schädlichen Kombinationen einnimmt.

Es ist wichtig zu beachten, dass, nur weil viele Medikamente und Ergänzungen keine Rezepte erfordern, bedeutet nicht, dass sie harmlos sind. Einige davon sind auch nicht sicher, wenn Sie andere Medikamente verschrieben bekommen. Die Ergebnisse sind nicht immer katastrophal, aber ältere Menschen sind anfälliger für Nebenwirkungen und Arzneimittel-Wechselwirkungen.

Diese Studie brachte einige häufig verwendete und riskante Kombinationen hervor, darunter:
  • Warfarin mit Aspirin eingenommen, erhöht das Risiko von Blutungen
  • Aspirin mit over-the-counter Ginkgo Ergänzungen genommen, die Chancen für übermäßige Blutungen erhöht
  • Lisinopril, ein Blutdruckmedikament, das mit Kalium eingenommen wird, kann zusammen einen abnormalen Herzrhythmus verursachen.
  • Kalium wird häufig verschrieben, um geringe Mengen dieses wichtigen Mineralstoffes durch bestimmte Blutdruckmedikamente wiederherzustellen.
  • Prescription Cholesterin Medikamente namens Statine genommen mit rezeptfreien Niacin, eine Art von Vitamin B, die auch senkt Cholesterin. Diese Kombination erhöht das Risiko für Muskelschäden.

Nebenwirkungen von verschreibungspflichtigen Medikamenten

Die verschreibungspflichtigen Medikamente können nicht immer eine Krankheit heilen. Diese Medikamente können die Krankheitssymptome maskieren oder entfernen, indem sie normale Zellfunktionen stören. Drogen können tatsächlich Krankheiten in Form von Nebenwirkungen verursachen. Ironischerweise sind die Nebenwirkungen oft gefährlicher als die Krankheit, die überhaupt behandelt wird. Ein in JAMA veröffentlichter Artikel schätzt, dass nur 1 von 20 Reaktionen berichtet wird. Tatsächlich wird jeder, der ein verschreibungspflichtiges Medikament einnimmt, bis zu einem gewissen Grad durch diese durch Drogen verursachten Krankheiten geschädigt werden. Da zu viele unerwünschte Reaktionen die öffentliche Besorgnis und Kontrolle bedrohen, neigen Krankenhäuser dazu, sie zu unterschätzen.

Ein einziges verschreibungspflichtiges Medikament kann mehrere Zellfunktionen stören und tausende biochemische Veränderungen verursachen. Die Einführung eines zweiten Medikaments kann Zehntausende von Veränderungen verursachen, und ein Drittel kann Hunderttausende verursachen. Da der durchschnittliche Patient über 60 auf vier Drogen ist, können Sie das Ausmaß des biochemischen Chaos verstehen, das geschaffen wird. Sehr oft wird ein zweites Medikament verschrieben, um die Probleme zu unterdrücken, die durch das erste verursacht werden, und dann ein drittes Medikament, um die durch die ersten beiden verursachten Symptome zu unterdrücken, und so weiter.

Statistiken zeigen, dass die Verschreibungen für Antibiotika immer noch auf dem Vormarsch sind, trotz medizinischer Zeitschriften, die Ärzte warnen, sie zu reduzieren. Übermäßiger Einsatz von Antibiotika hat Superbugs gezüchtet, die die stärksten Antibiotika nicht töten können. Derzeit gibt es Menschen, die an Infektionen leiden, die gegen alle bekannten Antibiotika immun sind. Eine weitere häufige Nebenwirkung von Antibiotika ist, dass sie auch die normale Darmflora zerstören, was zu Maldigestion, Unterernährung und Zelltoxizität führt. Daher können Antibiotika gruselige und oft dauerhafte Schäden verursachen, und diese Schäden werden immer schlimmer, da Ärzte sie weiterhin übermäßig verschreiben.

Lesen Sie weiter: Langzeit-Verordnung Schmerzmittel Missbrauch in Verbindung mit erektiler Dysfunktion

Die Medikamentenliste

Auf der Liste der am häufigsten in tödlichen Ereignissen identifizierten Drogen:

  • Oxycodon (OxyContin und andere)
  • Fentanyl (Duragesic und andere)
  • Clozapin (Lepone)
  • Morphium
  • Acetaminophen (Tylenol)
  • Methadon
  • Infliximab (Remicade)
  • Interferon beta (Rebif, Betaseron, Avonex)
  • Risperidon (Risperdal)
  • Etanercept (Enbrel)
  • Paclitaxel (Taxol)
  • Acetaminophen-Hydrocodon (Vicodin, Lortab und andere)
  • Olanzapin (Zyprexa)
  • Rofecoxib (Vioxx) *
  • Paroxetin (Paxil)

Drogen auf der Liste der am häufigsten mit Behinderung oder schwerwiegenden Folgen identifiziert:

  • Östrogene
  • Insulin
  • Infliximab (Remicade)
  • Interferon beta (Rebif, Betaseron, Avonex)
  • Paroxetin (Paxil)
  • Rofecoxib (Vioxx) *
  • Warfarin (Coumadin)
  • Atorvastatin (Lipitor)
  • Etanercept (Enbrel)
  • Celecoxib (Celebrex)
  • Phentermin (Pro-Fast)
  • Clozapin (Lepone)
  • Interferon alfa (Alferon N, Infergen, Intron A, Roferon-A)
  • Simvastatin (Zocor)
  • Venlafaxin (Effexor)
* Dieses Medikament ist in den USA nicht mehr erhältlich

Die Medikamente mit damit verbundenen schwerwiegenden Folgen sollten nur verschrieben werden, wenn andere Optionen versagt haben, von Menschen vermieden werden, deren medizinische Bedingungen sie besonders anfällig für schädliche Reaktionen machen, und nur mit sorgfältiger Überwachung auf Nebenwirkungen verwendet werden.

#respond