Häufig verschriebene Antazida erhöhen Risiko von Herzinfarkt bis zu 21 Prozent, Studie findet | happilyeverafter-weddings.com

Häufig verschriebene Antazida erhöhen Risiko von Herzinfarkt bis zu 21 Prozent, Studie findet

Für einige von uns kann die Behandlung von Sodbrennen zu Herzinfarkt führen, wie kürzlich gemeldete Studien zeigen.

Eine neuartige "Data Mining" -Studie von Forschern des Houston Methodist Hospital und der Stanford University hat herausgefunden, dass die als Protonen-Inhibitoren bekannten Antazida das Risiko für einen Herzinfarkt um 16 bis 21 Prozent erhöhen. Dr. Nicholas J. Leeper, Assistenzprofessor für Kardiovaskuläre Medizin und Gefäßchirurgie an der Stanford Medical School und einer der Autoren der Studie, sagt, dass das Risiko nicht auf ältere Menschen beschränkt ist und so stark ist, dass Ärzte es brauchen es bei der Verschreibung von Medikamenten wie der "kleinen lila Pille", Nexium. Die Studie fand keine erhöhten Herzgefahren durch eine andere Art von Medikamenten für gastroösophageale Refluxkrankheit und chronisches Sodbrennen, die Axid, Pepcid, Tagamet und Zantac enthält.

Was sind die Protonenpumpenhemmer?

Protonenpumpenhemmer, auch bekannt als H2-Inhibitoren, sind eine Gruppe von Arzneimitteln, die die Produktion von Magensäure reduzieren, indem sie die "Protonenpumpe" deaktivieren, die Wasserstoffionen aus der Magenschleimhaut freisetzt, um ihren Inhalt sauer zu machen. Diese Medikamente haben keine Wirkung, bis sie in die Magenschleimhaut aufgenommen werden, wo sie die Säureproduktion dauerhaft verhindern. Die H2-Inhibitoren reduzieren die Menge an Säure im Magen und auch im Zwölffingerdarm, dem ersten Abschnitt des Dünndarms. Protonenpumpenhemmer gibt es in vielen Formulierungen unter vielen Markennamen. Einige der beliebtesten Marken dieser Medikamentenklassifikation über 13 Milliarden US-Dollar pro Jahr umfassen :
  • Dexlansoprazol (Dexilant, Kapidex).
  • Esomeprazol (Esotrex, Nexium).
  • Lansoprazol (Prevacid, Zoton, Inhibitol).
  • Omeprazol, das derzeit in den Vereinigten Staaten frei verkäuflich ist (Prilosec, Gasec, Losec, Zegerid, Ocid, Lomac, Omepral, Omez, Omepep, UlcerGard, GastroGard, Altose).
  • Pantoprazol (Controloc, Protonix, Pantoloc, Pantozol, Pantomed, Zurcal, Zentro, Tecta und andere).
  • Rabeprazole (Aciphex, Dorafem, Nzole-D und viele andere).
In den Vereinigten Staaten und Kanada sind Nexium, Pepcid und Prilosec die Bestseller dieser Gruppe, obwohl es viele konkurrierende Medikamente gibt. Sie beginnen in weniger als 30 Minuten zu arbeiten, und sie arbeiten bis zu drei Tage weiter, selbst wenn eine Dosis des Medikaments übersprungen wird, bis die Magenschleimhaut neue säurebildende Zellen bildet.

Millionen von Menschen verwenden Protonenpumpenhemmer

Eine erstaunlich große Anzahl von Menschen verwenden Protonenpumpenhemmer zur Bekämpfung von Sodbrennen. In den Vereinigten Staaten nimmt etwa jeder Vierzehnte, über 22 Millionen Menschen, einen Protonenpumpenhemmer wie Nexium, Prilosec oder Prevacid. Diese Medikamente werden am häufigsten für GERD (gastroösophagealen Reflux-Krankheit oder chronisches Sodbrennen) verschrieben, aber sie werden auch für Helicobacter pylori-Infektionen, Magengeschwüre, Zwölffingerdarmgeschwüre und Barrett-Ösophagus, eine Komplikation der chronischen GERD, in denen die Auskleidung der unteren verschrieben Der Hals wird zu einem Gewebe, das der Auskleidung des Darms ähnelt. Barrett-Ösophagus erhöht die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Speiseröhrenkrebs.

LESEN Wie viel wissen Sie über Herzinfarkt?

Im Laufe eines lebenslangen Gebrauchs führen diese Medikamente zu einem Zusatz von zwei bis drei Millionen Herzinfarkten allein in den Vereinigten Staaten. Die zusätzliche Gefahr, sie in einem bestimmten Jahr zu nehmen, ist nicht besonders hoch, aber das lebenslange Risiko, diese Medikamente einzunehmen, summiert sich, genug, dass jeder, der ansonsten Risikofaktoren für eine Herzerkrankung hat, diese wahrscheinlich vermeiden sollte.

#respond