Umgang mit Hepatitis C mit Interferon-Therapie | happilyeverafter-weddings.com

Umgang mit Hepatitis C mit Interferon-Therapie

Hepatitis ist eine durch ein Virus verursachte Lebererkrankung, die zu einer Entzündung und möglichen Leberschäden führt. Von den vielen Arten von Viren, die Hepatitis verursachen, ist das Hepatitis-C-Virus (HCV) die häufigste Ursache für chronische Lebererkrankungen, die zu Leberversagen und Endstadium führt .

ifn-ad-hepatitis.jpg

Hepatitis C ist der häufigste Grund für eine Lebertransplantation in den USA.

Warum eine frühzeitige Behandlung von Hepatitis C notwendig ist

Es ist bekannt, dass Hepatitis C durch direkten Kontakt mit infiziertem Blut übertragen wird . Dies kann von Bluttransfusionen, Organtransplantationen, Tätowierungen und Piercings kommen, aber der häufigste Weg ist durch gemeinsame Nadeln von illegalem Drogenmissbrauch. Die meisten Menschen, die infiziert sind, wissen nicht, dass sie an der Krankheit leiden, bis sie einen Leberschaden entwickeln, der etwa zwei Jahrzehnte nach der Infektion zu einer chronischen Lebererkrankung führt. Akute Symptome, wenn überhaupt, manifestieren sich als grippeähnliche Symptome, die Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Fieber, Übelkeit, Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen und Vergilbung der Augen und der Haut einschließen können. Bei den meisten infizierten Personen treten Symptome nur auf, wenn ein Leberschaden aufgetreten ist und durch einen Bluttest entdeckt wird .

Eine frühzeitige Behandlung von Hepatitis C ist notwendig , um Komplikationen durch chronische Hepatitis C zu vermeiden . Etwa ein Viertel der Patienten entwickelt nach mehreren Jahren schlimme Lebererkrankungen wie Leberzirrhose und Leberkrebs, für die es keine Heilung gibt. Nur eine Lebertransplantation könnte möglicherweise das Leben verlängern, wenn sie erfolgreich ist. Nach der American Liver Foundation kann jedoch bei frühzeitiger Behandlung eine anhaltende Virussuppression bei bis zu 40% der Patienten erreicht werden und die Heilung oder Ausrottung der Infektion bei einigen wenigen Patienten erreicht werden.

Standardbehandlung von Hepatitis C

Eine Person, die positiv auf Hepatitis C testet, aber keine physischen oder Laborbefunde für eine Leberentzündung oder -beschädigung (akute Infektion) hat , braucht möglicherweise keine Behandlung. Obwohl einige Studien nahelegen, dass eine kurze Interferontherapie bei akuter hepatitischer C-Infektion das Risiko für chronische Lebererkrankungen reduzieren kann, ist es nicht einfach, Patienten auf Infektion zu untersuchen oder zu untersuchen, insbesondere wenn sie keine Symptome haben. Darüber hinaus können die Risiken für Nebenwirkungen aus der medikamentösen Therapie den Nutzen der Behandlung aufwiegen, wenn keine Lebererkrankung vorliegt. Es kann jedoch empfohlen werden, die Leberfunktion zu überwachen und Nachuntersuchungen durchzuführen.

Die Standardbehandlung bei Patienten mit Lebererkrankungen aufgrund von Hepatitis C besteht aus einer Kombination antiviraler Therapie mit Interferon und Ribavirin.

Dies ist derzeit der Goldstandard und die Hauptstütze der Hepatitis-C-Therapie . Eine andere Art von Arzneimittel (ein Proteaseinhibitor ) wie Telaprevir (Incivek) oder Boceprevir (Victrelis) kann ebenfalls zu dem Behandlungsschema hinzugefügt werden. Diese Medikamente werden sechs bis zwölf Monate lang verwendet, um dem Körper zu helfen, das Virus zu unterdrücken oder zu eliminieren. Es kann jedoch zu Rückfällen oder einem Ausbleiben der Behandlung kommen, und die Behandlungen können wiederholt werden. Andere können Nebenwirkungen haben, für die eine Anpassung der Dosierungen notwendig sein kann.

Eine fortgeschrittene Lebererkrankung aufgrund von Hepatitis C beinhaltet eine unterstützende Therapie, um die Leberfunktion zu unterstützen und Komplikationen zu bewältigen. Nur eine Lebertransplantation kann die Leberfunktion wiederherstellen, aber die Interferontherapie kann fortgesetzt werden, da eine Hepatitis C-Infektion auch in der neuen Leber wieder auftreten kann.

Interferon-Therapie für Hepatitis C

Interferon ist ein Protein (Cytokin), das natürlicherweise von Immunzellen des Körpers als Antwort auf eine eindringende Mikrobe wie ein Virus produziert und sekretiert wird. Es wirkt als eine immunregulierende und antivirale Chemikalie, die die Fähigkeit eines Virus stört, Kopien von sich selbst zu bilden (replizieren). Zusätzlich verstärkt Interferon die Stärke von speziellen Immunsystemzellen, um die Viren zu bekämpfen. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass synthetische Interferone, wenn sie dem mit einem Virus infizierten Körper verabreicht werden, dazu beitragen können, das Virus zu bekämpfen oder zu unterdrücken.
Es gibt verschiedene Arten von Interferonen (Alpha, Beta und Gamma) und ihre Untertypen. Alpha-Interferon wurde zur Behandlung von Hepatitis B und C, Leukämie, Genitalwarzen, Kaposi-Sarkom und einigen Krebsarten des Knochenmarks und Bluts verwendet. Es war die Standardbehandlung für Hepatitis C, bis pegyliertes Interferon (PEG-Interferon), eine neue Form von Interferon, entdeckt wurde. Dies ist ein langwirkendes Interferon mit zeitverzögerter Freisetzung, das weniger häufig verabreicht wird als das Alpha-Interferon (einmal oder zweimal pro Woche im Vergleich zu täglichen Injektionen).

Interferon-Therapie für Hepatitis C wird oft mit einem anderen antiviralen Mittel namens Ribavirin, ein Medikament, das oral eingenommen wird, kombiniert. Es ist ein synthetisches Analogon des zellulären genetischen Materials (RNA oder DNA), das den Virus "irreführt", um es zu verwenden, wodurch seine Replikation verlangsamt wird. Obwohl die Kombinationstherapie möglicherweise mehr Nebenwirkungen hat als die alleinige Verwendung von Interferon, ist sie in der Lage, eine virale Reaktion bei bis zu 50% der Patienten aufrechtzuerhalten. Dies bedeutet, dass die ultimativen Ziele der Therapie erfüllt sind: HCV wird eliminiert, Übertragung wird verhindert, Leberuntersuchungen zeigen Besserung, und das Fortschreiten der Krankheit wird verhindert.

Weiterlesen : Neue Medikamente machen Hepatitis C heilbar

Darüber hinaus wurden Proteaseinhibitoren, eine neue Wirkstoffklasse, zur Behandlung von Hepatitis C zugelassen. Zu diesen Medikamenten gehören Boceprevir (Victrelis) und Telaprevir (Incivek), die in Kombination mit PEG-Interferon und Ribavirin verabreicht werden. Diese Art der Behandlung kann die Gesamtdauer der Therapie für einige Patienten verkürzen.

#respond