Männer, die mit 20 Jahren kahl werden, werden wahrscheinlich Prostatakrebs entwickeln | happilyeverafter-weddings.com

Männer, die mit 20 Jahren kahl werden, werden wahrscheinlich Prostatakrebs entwickeln

Männer können später im Leben von regelmäßigen Screening oder vorbeugende Therapie profitieren

Prostatakrebs ist nach Lungenkrebs die zweithäufigste Todesursache bei Männern und tötet etwa 250.000 Männer pro Jahr.

Männer, die erst nach 30, 40 oder 50 Jahren ihre Haare verloren haben, erkrankten nur zu gleichen Teilen an Prostatakrebs. Die Studie ergab, dass Haarverlust im Alter von 20 Jahren mit dem zukünftigen Krebsrisiko korreliert war.

prostata_cancer_exam.jpg

Die Ergebnisse des französischen Forscherteams, die in der Zeitschrift Annals of Oncology veröffentlicht wurden, legen nahe, dass eine frühzeitige Behandlung mit einem Medikament namens Finasterid (Proscar), das auch Haarausfall verhindert, ebenfalls Krebs vorbeugen kann. Das Medikament wirkt durch die Blockade der Umwandlung von Testosteron in eine Chemikalie namens Dihydrotestosteron, die für Haarausfall und unkontrolliertes Wachstum von Zellen in der Auskleidung der Prostata verantwortlich ist, was das Wachstum von Prostatakrebs fördert.

Eine GlaxoSmithKline-Droge, die als Dutasterid (Avodart) bekannt ist, wirkt auf die gleiche Art und Weise, aber im Januar 2011 lehnte die US-amerikanische Food and Drug Administration es für die Verwendung bei Männern mit einem höheren Risiko für Prostatakrebs ab. Wenn du also ein Mann bist, der sein Haar vor langer Zeit verloren hat, was solltest du tun?


Was Männer tun können, um Prostatakrebs zu verhindern

Experten sind sich einig, dass die Früherkennung zu lebensrettenden Behandlungen führt. Obwohl das primäre Werkzeug der Früherkennung früher die gefürchtete digitale (Finger-) Untersuchung war, verlassen sich Ärzte heutzutage auf Bluttests für Prostata-spezifisches Antigen oder PSA, das die Entzündung in der Prostata misst. Es gibt zwei Dinge, die jeder Mann über PSA-Level wissen muss:

1. PSA-Level steigen nach jeder Art von Prostata-Ebene, einschließlich der Fingeruntersuchung in der Arztpraxis. Wenn Sie sowohl eine digitale Untersuchung als auch eine Blutentnahme für PSA haben, lassen Sie zuerst das Blut ziehen.

2. Hohe PSA-Werte sind kein Beweis für Krebs. Prostatainfektionen können auch hohe PSA verursachen.

Im Allgemeinen, wenn es ein konsistentes Muster von steigenden PSA-Werten gibt, über einen Cut-Off von 3 bis 5, abhängig vom Alter des Mannes, dann werden die Ärzte eine Nadelbiopsie durchführen, um vor der Operation nach Krebs zu suchen. Männer, deren Prostata extrem vergrößert sind, können eine beschleunigte Behandlung erhalten.

Lesen Sie weiter: Chirurgie oder Wachsames Warten: Überbehandlung von Prostatakrebs


Zur Vorbeugung von Prostatakrebs kann Diät helfen. Mehrere Studien zeigen, dass Lycopin, das rote Pflanzenpigment in Tomaten, Wassermelonen und Garnelen, das Wachstum von Prostatakrebszellen verlangsamt. Eine Portion Tomaten jeden Tag wird helfen. Das Lycopin wird besser in den Blutstrom aufgenommen, wenn die Tomaten mit mindestens etwas Öl serviert werden, und getrocknete und in Dosen abgefüllte Tomaten haben mehr Lycopin als frisches.

Die Vermeidung von gesättigten Fetten, insbesondere von gesättigten Fetten in rotem Fleisch, Butter, Eiern und Aufschnitt, hilft ebenfalls. Männer, die das meiste gesättigte Fett konsumieren neigen dazu, die aggressivsten Formen von Prostatakrebs zu entwickeln.
#respond