Hautschäden im Zusammenhang mit Tattoos | happilyeverafter-weddings.com

Hautschäden im Zusammenhang mit Tattoos

Tätowieren ist eine Kunstform, die von Stammesleuten als religiöses Ritual und als Lebensform praktiziert wird. In den letzten Jahrzehnten sind Tattoos extrem populär geworden und fast ein Viertel der Amerikaner unter 30 haben mindestens ein oder mehrere Tattoos auf ihrer Haut. Immer mehr Jugendliche und junge Erwachsene tätowieren lieber als eine Form des Selbstausdrucks. Das Tätowieren ist eine Form der dekorativen Kunst, die sich Menschen zu besonderen Ereignissen in ihrem Leben, als Zeichen des Erinnerns für einen geliebten Menschen oder zum Engagement für einen besonderen Menschen hingeben.

machen-tatoo.jpg

Tattoos können dauerhaft oder vorübergehend sein. Permanent Tattoos sind schädlicher und daher sollten Menschen für temporäre Tattoos entscheiden, die für ein paar Tage dauern. Permanent Tattoos sind schwer zu entfernen und können nur mit Lasern entfernt werden. Selbst dann könnten sie eine Narbe am Körper hinterlassen. Tattoos könnten Sie während einer bestimmten Phase in Ihrem Leben ansprechen, aber Sie müssen zweimal überlegen, bevor Sie Ihr Leben riskieren, nur um cool auszusehen. Eine Tätowierung ist nicht nur schmerzhaft und teuer, sondern setzt Sie auch einer Reihe von Gesundheits- und Hautrisiken aus.

Lesen Sie mehr: 7 Geheimnisse, die Ihr Dermatologe vergessen hat, Ihnen zu sagen

Wie werden Tattoos gemacht?

Tattoos werden durch Injektion von Farbpigmenten in die innere Hautschicht, die als Dermis bekannt ist, durch Stechen durchgeführt. Tätowierer verwenden oft eine Handmaschine (ähnlich einer Nähmaschine) mit einer oder mehreren Nadeln, die die Haut wiederholt durchbohren und die Tätowierfarben in Form von Tintentröpfchen injizieren, um ein Design zu bilden. Tätowierer kennen die genaue Tiefe, in der die Tätowiernadel durchstochen werden muss, um keine Blutungen und unerträglichen Schmerzen zu verursachen. Das Tätowieren kann je nach Design und Komplexität des Tattoos etwa 15 Minuten bis mehrere Stunden dauern. Da Tätowierungen nicht auf der Epidermis gemacht werden, die während Ihres Lebens erneuert wird, neigen sie dazu, dauerhaft zu sein. Tattoos werden nicht unter Anästhesie durchgeführt und können daher Schmerzen und leichte Blutungen verursachen.

Tätowierfarben sind meist eine Kombination aus Metallsalzen (Oxiden, Seleniden und Sulfiden) und organischen Farbstoffen in einer Trägerlösung, die für eine einfache Anwendung geeignet ist. Typischerweise hat jede Farbe und jede Tintenmarke eine unterschiedliche Beschaffenheit. Die Trägerlösung kann Methanol, denaturierten Alkohol, Reibalkohol, Detergenzien, Formaldehyd und andere toxische Aldehyde enthalten. Die meisten Tattoo-Hersteller wissen nicht einmal über die Substanzen, die sie in der Haut punktieren. Es gibt selten eine Offenbarung von Inhaltsstoffen, die in den Farbmitteln verwendet werden.

#respond