Jenseits der Alzheimer-Krankheit: Warum Demenz ist viel komplexer als Sie wussten | happilyeverafter-weddings.com

Jenseits der Alzheimer-Krankheit: Warum Demenz ist viel komplexer als Sie wussten

Vor Jahren wurde der Begriff "Senilität" oft verwendet, um einen älteren Erwachsenen zu beschreiben, der Anzeichen von Demenz zeigte. Aber als die Ärzte mehr über Demenz erfuhren, lernten sie, dass es verschiedene Ursachen hat und nicht zwangsläufig ein Teil des Alterns ist.

Die Grundlagen der Demenz verstehen

Unabhängig von der Ursache, wenn ein Patient als Demenz gilt, haben sie einige gemeinsame Symptome . Demenz beinhaltet einen Verlust der kognitiven Funktionen und kann eine Abnahme der Fähigkeit zur Vernunft, zum Denken und zur Erinnerung beinhalten . Menschen mit Demenz können auch Veränderungen in ihrem Verhalten und ihrer Persönlichkeit zeigen.

Obwohl eines der häufigsten Symptome der Demenz Gedächtnisverlust ist, gibt es auch zusätzliche Symptome. Damit Ärzte eine Demenzdiagnose stellen können, müssen bei einem Patienten zwei oder mehr geistige Funktionen beeinträchtigt sein . Zum Beispiel können Patienten mit Gedächtnisproblemen und Sprachbeeinträchtigungen auftreten.

Um die Grundlagen der Demenz zu verstehen, ist es auch hilfreich, die Risikofaktoren für die Erkrankung zu lernen. Laut der Mayo Clinic konnten Forscher bestimmte Risikofaktoren für Demenz identifizieren. Das fortgeschrittene Alter scheint eines der größten Risiken für die Entwicklung von Demenz zu sein. Menschen über 65 Jahre sind am stärksten gefährdet. Aber es ist auch wichtig zu verstehen, dass Demenz nicht Teil des normalen Alterungsprozesses ist.

Menschen mit einer familiären Vorgeschichte von Demenz haben ebenfalls ein erhöhtes Risiko. Bluthochdruck, Diabetes oder hohe Cholesterinwerte erhöhen das Risiko für einige Arten von Demenz einschließlich vaskuläre Demenz und Alzheimer-Krankheit.

Bestimmte Lebensstil Entscheidungen können auch Ihre Chancen auf Demenz erhöhen. Zum Beispiel erhöhen Menschen, die viel Alkohol trinken, rauchen und übergewichtig sind, ihr Demenzrisiko.

Der Unterschied zwischen Alzheimer und anderen Arten von Demenz

Wenn Sie an Demenz denken, ist die erste Bedingung, die Ihnen in den Sinn kommt, die Alzheimer-Krankheit. Die Alzheimer-Krankheit ist die häufigste Art von Demenz, aber es gibt auch einige andere Arten.

Es gibt sowohl Ähnlichkeiten als auch Unterschiede zwischen den verschiedenen Arten von Demenz. Zum Beispiel verursachen viele Arten von Demenz ähnliche Symptome, wie Gedächtnisverlust und Verwirrung. In der Tat können Ähnlichkeiten es für Ärzte schwierig machen, eine Demenzursache zuerst zu bestätigen.

Einer der Hauptunterschiede zwischen Arten von Demenz ist die Ursache. Zum Beispiel kann Alzheimer durch eine Anhäufung von Plaque im Gehirn verursacht werden, aber zusätzliche Forschung ist notwendig, um definitiv eine Ursache zu bestimmen. Andere Demenzformen wie die vaskuläre Demenz haben eine eindeutigere Ursache.

Die vaskuläre Demenz ist die zweithäufigste Art von Demenz und tritt aufgrund von Schlaganfallschäden auf. Wenn Blutungen im Gehirn zu einem Schlaganfall führen, kann dies zu Hirnschäden führen. Zu diesen Schäden können Demenzsymptome einschließlich Motivationsverlust, Gedächtnisstörungen und beeinträchtigtes Urteilsvermögen gehören.

LESEN Wenn Sprache eine Herausforderung wird: Könnte Ihr älterer Verwandter Semantische Demenz haben?

Bestimmte progressive Erkrankungen, wie Parkinson und Huntington, können ebenfalls zu Demenz führen. In einigen Fällen kann eine Hirnverletzung zu Demenzsymptomen führen. In der Regel tritt Demenz aufgrund von Hirntrauma nach wiederholten Kopfverletzungen auf, die Gehirnerschütterungen verursachen. Demenz vom Kopftrauma sind am häufigsten Menschen, die an bestimmten Kontaktsportarten wie Fußball und Boxen teilnehmen.

#respond