Kimchi Health Benefits: Warum dieses koreanische Gericht ist mehr als eine Würze | happilyeverafter-weddings.com

Kimchi Health Benefits: Warum dieses koreanische Gericht ist mehr als eine Würze

Wenn Sie nur jemanden fragen würden, der aus Korea kommt oder viel Zeit in Korea verbracht hat, ist Kimchi das Inbegriff koreanisches Essen. Kimchi ist eine würzige Zubereitung von fermentiertem Napa-Kohl oder anderem Gemüse, aber es ist nicht wirklich korrekt, es nur als Beize zu bezeichnen. Kimchi ist besser als koreanische Soul Food beschrieben . Es erscheint an fast jedem Tisch zu fast jeder Mahlzeit, Frühstück, Mittag- und Abendessen.

Kimchi-auf-einer-Platte.jpg

Wenn Sie mit koreanischem Essen in Restaurants in Berührung gekommen sind, besteht die Möglichkeit, dass Sie diese scharfe Gemüsezubereitung als eines der Ban chan oder Beilagen kennen gelernt haben, die mit gegrilltem Fleisch oder Raymun (Ramen) -Nudeln serviert werden. Kimchi kann aber auch die Grundlage für Suppen, Eintöpfe, Pfannkuchen und Reisgerichte bilden, indem er Süß- und Umami-Aromen hinzufügt, die mit keinem anderen Nahrungsmittel schwer nachzuahmen sind.

Was ist Kimchi?

Kimchi (김치), der auch als Kimchee und Gimchee buchstabiert wird, ist eine fermentierte Zubereitung aus verschiedenen Gemüsen. Das häufigste Gemüse, das für die Herstellung von Kimchi verwendet wird, ist der große, blasse Napa-Kohl, aber frugale Köche können auch Rüben, Gurken und weiße (Daikon-) Radieschen zusammen mit frischen grünen Oberseiten von Schalotten verwenden.

Es gibt viele verschiedene Arten von Kimchi in Korea, nicht alle scharf:

  • Weißer Kimchi ( Baek Kimchi ) ist Napa Kohl ohne roten Pfeffer eingelegt. Es ist weiß, nicht rot und ist nicht scharf.
  • Weißer Rettich Kimchi ( Dongchimi) wird aus fermentierter Daikonwurzel, auch ohne roten Pfeffer, hergestellt. Es ist sauer aber nicht scharf.
  • Gurken-Kimchi ( Oisibagi ) wird aus Gurken und Paprika hergestellt. Es ist sowohl rot als auch scharf.
  • Kohlkimchi (b aechu Kimchi ) wird aus Napa-Kohl mit roten Paprikaschoten hergestellt. Es ist auch rot und würzig. Es kann durch Birnen, Kastanien, gehackte Chilischoten, Knoblauch, Ingwer und / oder Mannu, eine Art Flechte ergänzt werden.
  • Unfermented Kohl Kimchi ( bachu geotjori ) kombiniert Napa Kohl, der nicht mit rotem Pfeffer und anderen Gewürzen fermentieren darf.
  • Kimchi der grünen Zwiebel ( pa Kimchi ) wird mit Schalottenoberseiten (die Grüns) und den Gewürzen gebildet.

Das Hauptgewürz, das benutzt wird, um dieses populäre Gemüsegericht zu machen, ist roter Pfeffer. Südkoreaner neigen dazu, mehr rote Paprika zu verwenden als Nordkoreaner. Südkoreaner fügen auch myeolchijeot, gegorene Sardellen, oder saeeujeot, gegorene Salzlakegarnelen, für zusätzlichen, fleischigen Geschmack, in der gleichen Weise hinzu, wie Leute in anderen Teilen von Asien Fischsoße verwenden. (Wenn Sie allergisch auf Schalentiere sind, seien Sie vorsichtig mit Kimchi.)

Kenner von Kimchi bestehen darauf, dass die Herstellung der Gurke eine Kunst ist, die jahrelange Übung braucht, um sie vollständig zu beherrschen, aber der grundlegende Prozess ist sehr einfach.

Frisches Gemüse wird gründlich mit kaltem Wasser gewaschen und dann gesalzen und gehackt. Sie werden in Behälter mit Schichten von rotem Pfeffer und anderen Gewürzen verpackt, und dann für einige Tage gären lassen, bis das Gemüse in einer salzigen Brühe schwimmt. Es ist nicht ungewöhnlich für Anfänger, buchstäblich explodierendes Kimchi zu erleben, dass sie von der Küchendecke kratzen müssen, wenn sie nicht die Gärtemperatur und die richtige Verpackung haben. Moderne koreanische Kitchen haben oft Kimchi-Kühlschränke, um die Mischung bei der richtigen Temperatur für eine optimale Gärung und maximalen Geschmack zu halten.

Wie wichtig ist Kimchi für die koreanische Ernährung? Bevor Korea seinen eigenen Astronauten an die Sojus-Raumstation schickte, perfektionierten Wissenschaftler einen Prozess, um Bakterien aus dem Produkt zu entfernen und Geruch zu mindern, ohne den Geschmack zu beeinträchtigen. Im Jahr 2012 verbot die südkoreanische Regierung den Export von Kimchi, um eine ausreichende Versorgung zu Hause sicherzustellen.

Siehe auch: Korean Poop Liquor: Eine Heilung alle, oder ein Grund zu erbrechen?

Der durchschnittliche Koreaner isst jährlich 18 Kilo Kimchi.

Was sind die gesundheitlichen Vorteile des Essens Kimchi?

Der Fermentationsprozess konzentriert Kalzium, Beta-Carotin, Riboflavin (Vitamin B2), Niacin und Vitamin C in Kimchi. Die Lactobacillus-Bakterien, die das Gemüse fermentieren, sind probiotisch, helfen bei der Verdauung und schützen manchmal vor Krankheiten. Es gibt Hinweise darauf, dass der Verzehr von Kimchi Darmkrebs verhindert (obwohl extrem hoher Konsum das Risiko von Magenkrebs erhöhen kann), und eine koreanische Studie hat herausgefunden, dass der Verzehr von Kimchi vor dem H1N1-Influenzavirus schützt.

#respond