Curcumin oder Cure-Cumin? Antioxidans in Kurkuma ist erstaunlich nützlich | happilyeverafter-weddings.com

Curcumin oder Cure-Cumin? Antioxidans in Kurkuma ist erstaunlich nützlich

Das Curry-Gewürzpigment Curcumin wird oft als "Cure-Cumin" bezeichnet. Fast jede Krankheit, die ihre glühenderen Befürworter Ihnen erzählen werden, kann mit Curcumin geheilt werden. Die Wahrheit ist, dass Curcumin in vielen Gesundheitszuständen tatsächlich sehr hilfreich ist. Es ist jedoch nicht für jeden und in jeder Situation geeignet, und verschiedene Formen von Curcumin wirken auf unterschiedliche Weise im Körper.

curcumin-mind-map.jpg Teile dieses Bild mit deinen Freunden: Email Embed


Die Freigabebox erscheint hier.

Was ist Kurkumin?

Bei Curcumin, Kurkuma und Curry besteht eine gewisse Verwirrung. Es hilft wahrscheinlich, sie in umgekehrter Reihenfolge zu betrachten. Curry ist eine scharfe Soße. Es ist praktisch ein Nationalgericht des Vereinigten Königreichs, und es ist in ganz Süd- und Südostasien und auf der ganzen Welt beliebt.

Kurkuma ist eines von bis zu 30 Gewürzen, die zur Herstellung von Curry verwendet werden. Kurkuma wird aus dem Rhizom oder der Wurzel der Kurkuma Pflanze genommen. Es kann frisch verwendet werden, wird aber oft trocken verwendet.

Curcumin ist die antioxidative Komponente von Kurkuma, die dem Gewürz seine orange-gelbe Farbe verleiht. Es gibt so viel Curcumin in Kurkuma (es umfasst bis zu vier Prozent des Gewichts des Gewürzes), dass der kommerzielle Transport von Kurkuma einige spezielle Probleme aufwirft. Wenn Gewürzexporteure versuchten, Gelbwurz zu besprühen, damit sie während der Lagerung keine Rüsselkäfer und Milben züchteten, bekam das Produkt ohnehin Rüsselkäfer und Milben. Die winzigen Käfer aßen einfach Kurkuma und entwickelten Resistenz gegen Strahlung. Aus diesem Grund neigt Kurkuma dazu, ein "organisches" Produkt im Gewürzhandel zu sein.

Was macht Curcumin?

Medizinforscher interessierten sich zuerst für Curry, nicht für Kurkuma oder Curcumin, als sie bemerkten, dass Frauen in Trinidad und Tobago, wo Curry ein beliebtes Nahrungsmittel ist, Brustkrebs viel seltener entwickelten als Frauen in den Vereinigten Staaten. Epidemiologische Forscher stellten dann fest, dass Raten von fast allen Arten von Krebs, selbst wenn sie Unterschiede in der diagnostischen Praxis zulassen, in Indien drastisch seltener sind als in den Vereinigten Staaten. Indien ist eine weitere Nation, in der Currys häufig konsumiert werden.

Siehe auch: Sibirischer Ginseng: Das Arbeitstier-Kraut, um gesund zu bleiben

Es dauerte Jahre der Forschung, um festzustellen, dass das Kraut in Curry, das den Unterschied macht, Kurkuma ist, und dass die Komponente von Kurkuma, die den Unterschied macht, Curcumin ist. Dann dauerte es zwei Jahrzehnte Laborarbeit und klinische Versuche, um festzustellen, dass Curcumin den Heilungsprozess stimuliert, anstatt dass gesunde Menschen Curcumin konsumieren. Als dies jedoch feststand, begannen sich die Ergebnisse zu häufen. Hier sind nur einige von Dutzenden von Ergebnissen aus über 2.000 Studien.

  • Der Verzehr von nur 80 mg Curcumin pro Tag (etwa 1/5 der Menge in einer typischen Curcumin-Supplementierung oder die Menge in einer Portion Curry) senkt die Triglyceridspiegel in nur 30 Tagen.
  • Der Verzehr von nur 80 mg Curcumin pro Tag beginnt mit einem Prozess, bei dem das Gehirn die verformten Proteine ​​der Alzheimer-Krankheit "entwirrt".
  • Curcumin stoppt die Entwicklung von fast jeder Art von Krebs in nahezu jedem Stadium der Karzinogenese und Tumorentwicklung (obwohl es nicht gegen Magenkrebs schützt und eine klinische Studie ergab, dass es in der dritten Phase des Dickdarmkrebses schädlich sein könnte).
  • Curcumin ist einer der wenigen natürlichen oder pharmazeutischen Wirkstoffe, die die natürlichen Heilungsprozesse des Körpers stimulieren können, um gefährlich hohe Eisenwerte zu senken .
#respond