Stillen Mythen Menschen tatsächlich glauben | happilyeverafter-weddings.com

Stillen Mythen Menschen tatsächlich glauben

Sie haben vielleicht gehört, dass "Brust ist am besten", aber diese Nachricht könnte von einigen ziemlich seltsamen Überzeugungen begleitet worden sein. Glauben Sie irgendeinen dieser häufigen Stillmythen? Es ist Zeit zu stoppen!

Stillen.jpg

Baby, das nicht Gewicht in einem Lehrbuch-Weg gewinnt? Deine Milch ist schuld!

Ist Ihr Baby im fünften Perzentil, hat seit dem letzten Wiegen nicht mehr viel gewonnen oder sieht nur aus wie ein dünnes kleines Ding? Viele Menschen - einschließlich manchmal, Ihr Kinderarzt - werden schnell vorschlagen, Ihre Muttermilch als Schuldige, und Formel als Lösung. Vielleicht gibt es nicht "genug Fett in deiner Milch", du "hast nicht genug Milch" oder "dein Baby ist ein schlechter Säugling". Die Geschichte der alten Frauen, dass Muttermilch saugt (entschuldigen Sie das Wortspiel) ist so häufig, dass Sie schnell darauf hereinfallen können.

Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass gestillte Babys und mit Säuglingsnahrung gefütterte Babys unterschiedliche Wachstumsmuster aufweisen. Während sie mit sehr ähnlichen Wachstumsmustern beginnen, ändert sich das alles zwischen vier und sechs Monaten. Formula-ernährte Babys nehmen zu diesem Zeitpunkt schneller an Gewicht zu. Das Interessante? Die durchschnittliche Länge und der Kopfumfang bleiben in beiden Gruppen ähnlich.

Denken Sie daran, dass das "durchschnittliche" Baby - das 50. Perzentil - in der Tat ein sehr seltenes Exemplar ist.

Die Hälfte aller Babys ist schwerer als diese, während die andere Hälfte leichter ist.

Jemand muss im fünften Perzentil sein. Das ist in Ordnung, auch wenn das Baby ausschließlich gestillt wird.

Die Gewichtszunahme oder das Fehlen eines Babys kann völlig normal sein. Wichtig ist, dass das Baby entweder an Gewicht zunimmt oder für eine kurze Zeit bei gleichem Gewicht bleibt, aber nicht verliert. (Warte eine Sekunde. Andere Dinge, wie ob dein Baby zufrieden ist und Entwicklungsmeilensteine ​​erreicht, sind noch wichtiger.)

Sind Sie eine stillende Mutter, die Kommentare über das Gewicht Ihres Babys erhalten hat? Sie werden getröstet sein, dass Säuglinge, die mit Säuglingsnahrung gefüttert werden, später im Leben anfälliger für Fettleibigkeit sind als ihre Gleichaltrigen, die auch oft ermutigt werden, das letzte bisschen Milch aus der Flasche zu trinken, auch wenn sie nicht mehr hungrig sind. Ihr Saugreflex macht es ihnen nahezu unmöglich. Die Pflege erfordert eine bewusste Anstrengung auf der anderen Seite, so dass ein gestillter Säugling gezwungen wird, mehr zu pflegen, als er möchte, wird wirklich nicht passieren.

Wann sollten Sie besorgt sein? Wenn Ihr Baby Gewicht verliert, viel weint oder nicht genügend nasse und dreckige Windeln hat, sollten Sie Ihre Möglichkeiten mit Ihrem Kinderarzt besprechen.

Weinende Babys müssen hungrig sein

Alle Babys weinen mindestens ein bisschen, und manche Babys weinen viel. Warum weinen Babys? Nun, es gibt wirklich nicht Millionen von Gründen. Sie können zu heiß, zu kalt sein, eine nasse oder schmutzige Windel haben oder andere körperliche Beschwerden haben. Sie mögen Schmerzen haben, sie wollen menschliche Interaktion und wollen festgehalten werden, sie sind vielleicht müde oder hungrig. Diese Dinge fassen es grob zusammen. Manchmal ist der Grund, warum ein Baby weint, nicht ohne weiteres zu erkennen. In solchen Fällen ist es nicht ungewöhnlich, wenn das Baby gestillt wird, dass das Baby hungrig ist, weil die Mutter nicht genug Milch hat und hungrig ist oder die Milch nicht gut genug ist.

Siehe auch: Fakten über das Stillen und die menschliche Milch

In manchen Fällen sind Probleme mit der Muttermilch für das Weinen verantwortlich. Nahrungsmittelallergien könnten zum Beispiel zu einer solchen Reaktion führen. Zu der Schlussfolgerung zu springen, dass die Formel alles reparieren wird, ist jedoch keine gute Idee. Mehr als einer meiner Freunde wechselte zu Formel, nur um zu entdecken, dass ihr Baby immer noch weinte. Dann würde der Ped eine andere Formel vorschlagen. Bevor Sie in diese Falle fallen, denken Sie daran, dass manche Babys "einfach" viel weinen (Koliken).

Ernsthaftere Ursachen sollten ausgeschlossen werden, egal ob die Mutter eines Babys, das ständig weint, an der Pflege festhält oder zur Formel wechselt.

Mütter, die verrückt werden von all dem Weinen können natürlich versuchen, Formel, wenn das ist, was sie wirklich wollen, aber sie sollten sich bewusst sein, dass es nicht helfen kann. Babys, die viel und viel weinen, sind intensiv und können die psychische Gesundheit ihrer Eltern in Mitleidenschaft ziehen, wegen der Sorgen, des Schlafmangels und des Weinens. Wenn Sie gerade in diesem Boot sind, große Umarmungen für Sie.

#respond