Der Tagesplan eines Gastroenterologen | happilyeverafter-weddings.com

Der Tagesplan eines Gastroenterologen

Gastroenterologen sind Ärzte, die sich auf die Diagnose und Behandlung von Krankheiten und Zuständen, die die Organe des Gastrointestinaltrakts betreffen, spezialisiert haben. Zu diesen Organen und Geweben gehören die Speiseröhre, der Magen, der Dünndarm, die Bauchspeicheldrüse, die Gallenblase und Gallengänge, die Leber, der Dickdarm, der Mastdarm und der After.

Ausbildung

Ein Gastroenterologe kann bis zu 15 Jahre verbringen, um ein Spezialist in dieser gewählten Disziplin zu werden. Die Ausbildung besteht aus 5-6 Jahren der medizinischen Schule, um ihren Bachelor-Abschluss und qualifizieren sich als Ärzte, 1-2 Jahre Praktikum Ausbildung zu den verschiedenen medizinischen und chirurgischen Disziplinen, 4 Jahre Aufenthalt in der Inneren Medizin und 3 Jahre Fellowship ausgesetzt sein Ausbildung in der Gastroenterologie.

Ein Gastroenterologe, der sich auf Hepatologie (Umgang mit Leber, Gallenblase und Gallengängen) spezialisieren möchte, muss ein weiteres einjähriges Fellowship-Training in dieser Disziplin absolvieren.

Bedingungen, die ein Gastroenterologe verwaltet

Die folgenden sind Beispiele für die medizinischen Bedingungen, die ein Gastroenterologe diagnostiziert und verwaltet.

Speiseröhre

  • Gastroösophagealer Reflux (GERD / GERD)
  • Barrett-Ösophagitis sekundär zu GORD.
  • Trauma aufgrund der Einnahme von ätzenden Substanzen.
  • Ösophagitis.
  • Strikturen.
  • Achalasie und Motilitätsstörungen.
  • Varizen nach portaler Hypertension.
  • Mallory-Weiss Tränen.

Bauch

  • Gastritis
  • Gastroenteritis.
  • Magengeschwür.
  • Magengeschwür.
  • Pylorusstenose.
  • Magenkrebs.
  • Helicobacter pylori- Infektion.
  • Zollinger-Ellison-Syndrom.

Pankreas

  • Akute Pankreatitis vor allem durch Gallensteine, die im Pankreas Teil des Gallenbaums oder durch akuten oder chronischen Alkoholkonsum beeinflusst haben.
  • Chronische Pankreatitis.
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs, der stark mit Alkoholkonsum verbunden ist.
  • Pankreaspseudozysten.
  • Pankreasfisteln.
  • Exokrine Pankreasinsuffizienz.

Leber

  • Akute oder chronische Hepatitis, die eine Entzündung des Lebergewebes ist. Ursachen sind virale Infektionen (Hepatitis A, B oder C).
  • Nichtalkoholische Steatohepatitis (NASH), die bei Personen auftritt, die wenig oder keinen Alkohol konsumieren.
  • Fettleber aufgrund akuten Alkoholkonsums.
  • Alkoholische Lebererkrankung und alkoholische Hepatitis durch chronischen Alkoholkonsum.
  • Leberzirrhose durch chronische Leberfibrose.
  • Akutes Leberversagen, das zu hepatischer Enzephalopathie und hepatorenalem Syndrom führen kann.
  • Leberabszesse
  • Chronische Lebererkrankung aufgrund von Autoimmunerkrankungen wie Morbus Wilson, Hämochromatose und Autoimmunhepatitis.

Gallenblase und Gallengänge

  • Gallensteine.
  • Cholecystolithiasis (Gallensteine ​​in der Gallenblase betroffen).
  • Choledocholithiasis (Gallensteine ​​im Gallengang betroffen).
  • Cholezystitis (Entzündung der Gallenblase).
  • Cholangitis (Entzündung der Gallenwege).
  • Primär sklerosierende Cholangitis, die mit Autoimmunerkrankungen assoziiert sein kann.
  • Aufsteigende Cholangitis durch bakterielle Infektionen verursacht.
  • Cholangiokarzinom (Gallengangkrebs).

Dünndarm

  • Enteritis.
  • Enterokolitis.
  • Zwölffingerdarmgeschwüre.
  • Chronische Krankheiten durch Malabsorption von Nährstoffen und Mineralien wie Eisen, Kalzium und Magnesium.
  • Mesenteriale Ischämie.
  • Ileus.
  • Intussuszeption.
  • Volvulus.
  • Entzündliche Darmerkrankungen wie Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa.
  • Intestinale Pseudoobstruktion
  • Nekrotisierende Enterokolitis.

LESE 8 Dinge, die sie dir nicht über die Medizinische Schule erzählen werden

Dickdarm

  • Verstopfung.
  • Reizdarmsyndrom (IBS).
  • Divertikulitis.
  • Darmkrebs.
  • Pseudomembranöse Kolitis.

Rektum und Anus

  • Interne oder externe Hämorrhoiden.
  • Thrombosed Hämorrhoiden.
  • Pruritis ani.
  • Gefäßausstülpungen der Haut.
  • Proktitis.
  • Stuhlinkontinenz und Enkopresis.
  • Analfissuren.
  • Analfistel.
  • Analabszesse.
  • Darmkrebs.
  • Anal Krebs.
#respond